News

Zusammen sind wir stark – COVID-19-Maßnahmen 2020

Vor fast genau einem Jahr schnitt die COVID-19-Pandemie schlagartig in das öffentliche und private Leben in Europa ein. Die plötzliche Bedrohung verlangte eine entschiedene Reaktion der europäischen Organe, um Schäden am menschlichen Leben und an der Wirtschaft zu minimieren und ein unkontrolliertes Fortschreiten der Pandemie zu vermeiden. An der koordinierten Reaktion der Europäischen Kommission hat sich auch EIT Health als Teil des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT) angeschlossen. Wir möchten Ihnen hier einen kurzen Überblick über die Förderprogramme geben, die im vergangenen Jahr im Rahmen der EIT Crisis Response Initiative umgesetzt wurden und Ihnen die Unternehmen und Projekte aus der DACH-Region vorstellen, die von den zusätzlichen Fördermitteln profitiert haben. Ein Portrait aller Initiative und Unternehmen haben wir Ihnen auch in unserer Informationsbroschüre COVID-19 – Zusammen sind wir stark zusammengestellt.

 

EIT Health Community Response Platform

Entwicklung medizinischer Geräte, Erforschung potentieller Impfstoffe und Medikamente, Trackingsysteme, Fernüberwachung, Patientenunterstützung, Spenden von Notvorräten: seit Ausbruch der Pandemie arbeiten tausende von Unternehmen parallel an unzähligen Projekten im Kampf gegen den Virus. Um alle Partner unseres Netzwerkes über diese Entwicklungen informiert zu halten, veröffentlichte EIT Health Neuentwicklungen und innovative Lösungen aus unserem Netzwerk auf einer gemeinsamen Plattform. Damit wurde auch zwischen Ländern und Disziplinen ein besserer Austausch ermöglicht.
Die Plattform steht allen Interessierten offen unter:
eithealth.eu/covid-19-community-response/

 

EIT Health Projekt-Initiative ‘‘Rapid Response’’

Um die vereinte Kraft aus den Netzwerken von mittlerweile acht Knowledge and Innovation Communities zu bündeln und Ansätze gegen die COVID-19 Krise zu finden, wurden vom EIT zusätzliche Fördergelder zur Verfügung gestellt. Die Förderung hatte zum Ziel, die vielversprechendsten Projekte im Kampf gegen COVID-19 zusätzlich zu unterstützen. Insgesamt 156 Projektanträge reagierten auf den Call von EIT Health, die sogenannte Rapid Response Ausschreibung. Experten aus dem EIT Health Netzwerk sowie anerkannte Pandemieexperten aus der ganzen Welt begutachteten die eingegangenen Anträge und wählten letztendlich  14 Projekte aus den Bereichen Optimierung des Bevölkerungsscreenings, Diagnose, Eindämmung der Krankheitsausbreitung und Vorbeugung eines erneuten Ausbruchs zur Förderung aus. Die drei deutschen Gewinner der Ausschreibung haben wir Ihnen in diesem Artikel vorgestellt.

 

Start-up Rescue Instrument

Als Teil der EIT-Krisenreaktionsinitiative wurde das Start-up Rescue Instrument („Erste Hilfe für Start-ups“) geschaffen, um auf die drastischen wirtschaftlichen Einbrüche zu reagieren und deren Folgen abzumildern. Das Start-up Rescue Instrument sollte schnelle Hilfe liefern, um wichtige Innovationen nicht an fehlenden Mitteln in der Krise scheitern zu lassen. Start-ups, die für das Programm ausgewählt wurden, erhielten eine extra Co-Investmentsumme sowie Zugang zu einem starken Netzwerk von Partnern. Sie wurden mit weiteren Möglichkeiten innerhalb der EIT Health Portfolio-Programme bekanntgemacht.

Von den elf Start-ups, die europaweit für eine Förderung durch das Start-up Rescue Instrument ausgewählt wurden, kommen vier aus der D.A.CH.-Region. Die Gewinner haben wir Ihnen hier vorgestellt. Im Dezember haben uns die Start-ups in einem Interview noch einmal berichtet, wie ihre Unternehmen der Krise begegnet sind und wie die Förderung sie dabei unterstützt hat.

 

EIT Health Headstart-Förderung

Um den Bedarf an zielgerichteten Ansätzen zur Bekämpfung der Pandemie zu decken, hat EIT Health sein Headstart-Programm erweitert. 21 Start-ups aus ganz Europa wurden ausgewählt, deren Produkte und Dienstleistungen Europa bei der Eindämmung, Behandlung und Bewältigung des Virus unterstützen. EIT Health Germany’s Online-Headstart-Wettbewerb für COVID- 19-Lösungen fand im Mai 2020 statt. Eine Expertenjury wählte aus den zahlreichen präsentierten Projekten vier aus. Diese erhielten die Headstart-Förderung in Höhe von 50.000 € sowie Zugang zu Mentoring und weiteren Unterstützungsmaßnahmen, um die Entwicklung in den folgenden sechs Monaten abzuschließen.

Mit den Gewinnern haben wir uns nun noch einmal unterhalten um zu erfahren, was ihre Unternehmen seit dem Headstart-Award erreicht haben.

 

Und was noch?

Auch außerhalb der Programme der EIT Crisis Response Initiative haben unsere Start-ups sich im Kampf gegen COVID-19 engagiert und mithilfe des EIT Health-Netzwerkes Großartiges erreicht:

Lesen Sie hier, welche kreativen Lösungen 2020 durch unsere innovativen Start-ups entstanden sind.

 

Lesen Sie alles zu den Programmen und ihren Gewinnern in unserer neuen Informationsbroschüre: