News

Wie Zusammenarbeit der Schlüssel zur Überwindung der Pandemie sein könnte – das Schnellreaktionsprojekt CoViproteHCT wurde im New Scientist Magazine vorgestellt

Das Schnellreaktionsprojekt CoViproteHCT wird im New Scientist Magazine als Teil der Kampagne gegen Infektionskrankheiten von GlobalCauseUK vorgestellt.

Als Reaktion auf die andauernde COVID-19-Pandemie vergab EIT Health im Juni 2020 im Rahmen seiner Krisenreaktionsinitiative knapp 7 Millionen Euro zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie an insgesamt 15 Projekte. Eines dieser Projekte ist CoViproteHCt, das auf die Entwicklung und Validierung von Assays zur Charakterisierung schützender Immunantworten abzielt, die zur Identifizierung von Personen mit COVID-19-Immunität verwendet werden können. Das von der TU München in Zusammenarbeit mit der Fundación privada Instituto de Salud Global Barcelona (ISGLOBAL), der Universität Barcelona und der Mikrogen GmbH geleitete Projekt konzentriert sich zunächst auf medizinisches Fachpersonal, das mit COVID-19-Patienten und in anderen kritischen Bereichen arbeitet. Die Assays können jedoch innerhalb weniger Wochen von Unternehmen und akademischen Partnern auf der ganzen Welt angepasst werden. Dieser Ansatz ermöglicht die selektive Entlassung von Einzelpersonen aus der Quarantäne und die Rückkehr an den Arbeitsplatz, wodurch die Gesundheitssysteme und die Wirtschaft stabilisiert werden.

Der ganze Beitrag mit Professor Markus Gerhard der TUM School of Medicine (PDF) ist hier verfügbar.