News

Start-ups Meet Pharma 2021

Los geht’s mit Start-ups Meet Pharma 2021! Fünf Challenges und fünf Pharmaunternehemen, sind bereit, mit Euch zu arbeiten!

Wir freuen uns, die Eröffnung des Bewerbungsprozesses für ‚Start-ups Meet Pharma‘ 2021 bekannt zu geben. Seit zwei Jahren verbindet das Programm des EIT Health Bereichs ‚Accelerator‘ wichtige Pharma-Partner in Europa mit Start-ups, die an der Spitze der technologischen Innovation stehen, um gemeinsam an innovativen Lösungen im Gesundheitsbereich zu arbeiten. Für 2021 haben wir uns mit fünf Pharmaunternehmen, Abbott, Takeda, Merck, Amgen, und AstraZeneca, zusammengetan und laden nun Start-ups ein, gemeinsam die Herausforderungen anzugehen, denen sie mit betrieblichen Produkten und Dienstleistungen begegnen.

Wenn Ihr innovative Technologien und Dienstleistungen entwickelt, die potenzielle Lösungen für die ausgewählten Herausforderungen für 2021 darstellen, bewerbt Euch jetzt!

 

2021 Challenges


Titel: Erleichterung der Identifikation/Screening von Patienten in klinischen Studien

Klinische Studien in der Onkologie/Hematologie sind kompetitiv und werden immer komplexer. Die Identifizierung von Patienten anhand spezifischer Kriterien/Profile ist ein Schlüsselelement für die Durchführbarkeit. Aktuelle Lösungen erlauben keine zeitnahe Abschätzung des Rekrutierungspotenzials für eine Liste von Zentren. Exzellenzzentren oder kooperative Gruppen mit einem großen Portfolio an klinischen Studien (akademisch und industriell) brauchen Unterstützung durch innovative Lösungen, um die Identifikation und Triagierung von Patienten in definierten klinischen Studien zu verwalten. Die ideale Lösung sollte daher eine bessere Identifizierung der Patienten und eine höhere Rekrutierung ermöglichen und das Datenmanagement unterstützen.

 

Titel: Integrierte Versorgung von Patienten mit chronischer Nierenerkrankung – Fokus auf Früherkennung und Prävention von lebensbedrohlichen Komplikationen.

Chronische Nierenerkrankungen sind weit verbreitet, werden aber in hohem Maße unterdiagnostiziert und von Gesundheitsdienstleistern zu wenig anerkannt. Es besteht ein Bedarf an einem ganzheitlichen Ansatz, der mit dem Verständnis der Risikofaktoren und einer angemessenen Behandlung und Krankheitsüberwachung beginnt. Die ideale Lösung wäre eine integrierte Pflegelösung, die sowohl aus einem System als auch aus Algorithmen und Werkzeugen für die Patientenverwaltung besteht, darunter (a) eine digitale Lösung für Patienten und medizinische Fachkräfte zur Verbesserung der CKD-Diagnose und -Überwachung im Frühstadium oder (b) eine Lösung/Technologie zur Vernetzung aller Fachbereiche, die an der CKD-Diagnose, dem Behandlungsmanagement und der Überwachung beteiligt sind, um die Nierengesundheit zu verbessern und den Bedarf an Nierentransplantationen und Dialyse zu reduzieren.

 

Titel: Digitale Fernüberwachungs- und Unterstützungslösungen für Patienten, die mit Multipler Sklerose leben

Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung, die das Gehirn und das Rückenmark beeinträchtigen kann und eine Vielzahl möglicher Symptome hervorruft, darunter Probleme mit dem Sehvermögen, der Arm- oder Beinbewegung, der Empfindung oder dem Gleichgewicht. Das Hauptaugenmerk der Challenge liegt auf digitalen Fernüberwachungs- und Unterstützungslösungen für MS-Patienten. Die Lösungen würden für die Überwachung des Krankheitsverlaufs und/oder die Überwachung der Lebensqualität der Patienten eingesetzt werden und/oder die Patienten bei der Bewältigung der Symptome und der Aufrechterhaltung einer hohen Therapietreue auf der Basis von oralen Medikamenten unterstützen.


Titel: Digitale und personalisierte Gesundheit für ADHS bei Erwachsenen

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine anhaltende neurologische Entwicklungsstörung, die weltweit 2,5 % der Erwachsenen betrifft. Das Gesundheitspersonal kann die Diagnose von ADHS bei Erwachsenen als eine komplexe und zeitaufwändige Aufgabe wahrnehmen. Digitale Lösungen können bei der klinischen Entscheidungsfindung helfen, zum Beispiel bei der Bestätigung der ADHS-Diagnose bei Erwachsenen, bei der Personalisierung der Behandlung mit KI und bei der Festlegung einer Basislinie für die ergebnisbasierte Behandlungsüberwachung. Lösungen für diese Herausforderung können sein, sind aber nicht beschränkt auf: Gamification, Augmented Reality/Virtual Reality, Maschinelles Lernen/Künstliche Intelligenz, Wearables, Sensoren, Internet der Dinge zur Unterstützung der klinischen Entscheidungsfindung, Unterstützung der Diagnose, Personalisierte Behandlung, Überwachung des Behandlungserfolgs.

Titel: Werkzeuge zur Überwachung des Abbaus von Muskeln, Kraft und/oder körperlicher Funktion, um Sarkopenie und Gebrechlichkeit bei älteren Menschen zu betreuen.

Der altersbedingte Abbau von Muskelmasse und -kraft führt zur Einschränkung körperlicher Funktionen, was eine große gesundheitliche und wirtschaftliche Belastung für die Gesellschaft darstellt. Aufgrund von mangelndem Zugang zu Screening- /Diagnostikinstrumenten bleibt der Verfall häufig unerkannt. Das Hauptaugenmerk dieser Challenge sind unkomplizierte Screening-/Diagnoseinstrumente, die das Risiko eines Verlustes an Muskelmasse und -kraft am Menschen erkennen. Diese Instrumente sollen leicht in ein digitales System integriert werden können, das Behandlungsmethoden empfehlt und so ein Fortschreiten der Mobilitätseinschränkung verhindern kann.

Eine vollständige Beschreibung der Challenge ist hier verfügbar.

Programmstruktur:

Das Programm gliedert sich in 4 unterschiedliche Module mit dem Ziel, Start-ups ein Training und Vorbereitung für Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Pharmaunternehmen anzubieten.

  • Modul 1 (17-21/05/2021, Online/Heidelberg): 5 Tage “Entrepreneurship training”. Startups erhalten maßgeschneiderte Workshops zu verschiedenen Tools und Methoden, um ihr Unternehmen erfolgreich aufzubauen.
  • Modul 2 (07-11/06/2021, Online/Heidelberg): 5 Tage Workshops der am Programm beteiligten Pharmapartner zum Thema Zusammenarbeit mit den „Big Playern“ am Markt.
  • Modul 3 (2-23/07/2021, Online/Pharmaunternehmensgelände): Start-ups besuchen ausgewählte Pharmaunternehmen, die am Programm beteiligt sind, um Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen.
  • Modul 4 (November 2021): Demo Day. Start-ups pitchen vor Vertretern von Pharmaunternehmen, Investoren, EIT Health-Partnern und Stakeholdern.

Wer kann sich bewerben

Du solltest ein Unternehmen mit einem validierten Proof of Concept, einer Marktvalidierung und einem Prototyp haben, der einer der von den Pharmaunternehmen veröffentlichten Challenges entspricht. Dein Unternehmen muss in einem beliebigen Land von Horizon Europe ansässig sein.

Bewerbung

Bewerbungszeitraum: 25 Januar – 16 März 2021, 23:59 MEZ via Optimy platform.

Webinars

Interessierten Start-ups

Interessierte Start-ups sind herzlich eingeladen, an unseren kommenden Webinaren teilzunehmen, die einen detaillierten Überblick über das Programm, den Zeitplan und den Bewerbungsprozess geben.

  • 24 Februar, 2021 11:00 AM MEZ (hier registrieren)
  • 9 März, 2021 12:00 PM MEZ (hier registrieren)

Goldsponsoren: