EIT Health Germany Blog

Jeff Wilkesmann, was macht eigentlich ein Collaboration Lead?

Die Nomenklatur von EIT Health: manchmal schwer zu verstehen, aber immer sinnvoll. Heute wollen wir uns mit einem Begriff beschäftigen, der den meisten Partnern bereits begegnet ist: dem „Collaboration Lead“. Eine organisatorische Rolle und eine Schlüsselrolle in unserem neuen Flagship Call.

Die Position des Collaboration Lead zielt darauf ab, Partner bei der Navigation und Nutzung der Möglichkeiten zu unterstützen, die unsere verschiedenen Programme bieten. Er ist das „Gesicht zum Kunden“ und die erste Anlaufstelle für Partner in Bezug auf den Flagship Call und andere Kooperationsmöglichkeiten. Wir freuen uns, Ihnen Jeff Wilkesmann vorzustellen, unseren designierten Collaboration Lead seit Februar 2022, der vielen Partnern bereits bekannt ist, da er zuvor unser Education Lead bei EIT Health Germany-Switzerland war.

 

Die erste Flagship-Ausschreibung ist jetzt eröffnet. Um die Art und Weise zu verbessern, wie wir mit Partnern in der Vorportfolio- oder Vorfinanzierungsphase zusammenarbeiten, wurde eine neue Stelle geschaffen. Kannst du uns etwas über deine Rolle als Collaboration Lead erzählen und erläutern, was zu deinen Aufgaben gehört?

Als Collaboration Lead konzentriere ich mich auf die Zusammenarbeit mit bestehenden Partnern und den Aufbau nachhaltiger Beziehungen zu wichtigen Interessengruppen, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Partner erfüllt werden. In erster Linie leite und unterstütze ich das Scouting und die Entwicklung von Innovationsideen und Vorschlägen der Partner für unsere Businessplan-Aufrufe. Außerdem unterstütze ich unser CLC-Management beim Customer Relationship Management à la EIT Health. Ein weiteres wichtiges Ziel ist es, langfristige Beziehungen zu unserem Partnernetzwerk, regionalen Innovationsgemeinschaften, europäischen Hubs und anderen gesundheitsbezogenen Innovationsorganisationen in ganz Europa aufzubauen. Intern vertreten wir Collaboration Leads unsere regionalen Partner-Ökosysteme innerhalb der Organisation und setzen uns für sie ein, und als Gruppe von Collaboration Leads versuchen wir sicherzustellen, dass die Bedürfnisse und das Feedback unserer regionalen Partner-Ökosysteme strukturiert und gehört werden.

Zu den zahlreichen täglichen Aufgaben gehört die Förderung der Einbeziehung der verschiedenen relevanten Interessengruppen im lokalen Ökosystem für geeignete Geschäftsplanmöglichkeiten. Wenn eine Lücke im Konsortium identifiziert wird, ergänze ich diese mit geeigneten Vorschlägen innerhalb der EIT-Gesundheitsmitgliedschaft und darüber hinaus.

In vielen Fällen arbeitet der Collaboration Lead nicht allein. Teamarbeit mit anderen CLC-Mitgliedern ist erforderlich, z. B. mit dem Entrepreneurship Lead, den Pillar Leads (Bildung, Innovation und Unternehmensgründung), aber auch mit dem CLC MD und dem Stakeholder Relations Lead Head, die für die Durchführung geeigneter Kampagnen zur Anwerbung von Partnern und für die Verbreitung der Ergebnisse entscheidend sind, um eine breitere, angemessen multidisziplinäre Zielgruppe zu erreichen und einzubinden.

Derzeit entwickeln wir auch neue Initiativen innerhalb des Netzwerks und mit den relevanten Interessengruppen. Die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung eines wertvollen EIT-Gesundheitsportfolios für die Partnerschaft und die breitere Gemeinschaft ist ein wichtiges Ziel, für das wir die regionalen und internationalen EIT-Gesundheitsressourcen nutzen.

Als Collaboration Lead bist du die verantwortliche Kontaktperson für den Flagship Call. Kannst du uns mehr darüber erzählen, was der Aufruf beinhaltet, welche Aktivitäten gefordert sind und welche Partner sich bewerben sollten?

Die neue „Flaggschiff“-Initiative des EIT-Gesundheitswesens wurde im Rahmen eines verstärkten Partnerdialogs und mit strategischer Ausrichtung auf die gesundheitlichen Prioritäten der EU entwickelt. Es handelt sich dabei um eine Verlagerung hin zur gemeinsamen Entwicklung mit den Partnern, sie ist rückkopplungsorientiert und lebt von einer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit den Partnern. Jedes der vier Flaggschiffe bietet verschiedene Vorteile für die Beteiligung der Partner, die von der Art der sich bewerbenden Organisation abhängen. In dieser Aufforderung werden drei Flagships hervorgehoben, nämlich 1) Neue Modelle für die Gesundheitsversorgung, 2) Erleichterung der Einführung digitaler Medizinprodukte und Diagnostika und 3) Nutzung des gesamten Potenzials von Gesundheitsdaten für Innovationen.

Zu den wichtigsten Unterschieden, die die Antragsteller feststellen werden, gehört, dass es einen ausgefeilteren säulenübergreifenden Ansatz gibt und dass der Gesamtprozess zeitnah und flexibler ist (mit drei festgelegten Fristen). Darüber hinaus wurde die Nachhaltigkeit des EIT-Gesundheitsprogramms durch die Einführung von Risikoteilungsmodellen für alle Aktivitäten weiter entwickelt. Diese Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen öffnet die Teilnahme für ein breiteres Publikum und gibt den Mitgliedern von EIT Health die Möglichkeit, ihr eigenes Netzwerk und Ökosystem zu stärken. Weitere Einzelheiten zu dieser Aufforderung finden Sie in dem Dokument unter diesem Link.

Wie üblich müssen die Antragsteller unsere neuen Fristen (die „cut-off dates“) beachten: 02. November 2022, 01. März 2023 und 01. Juni 2023. Bitte beachten Sie auch, dass nicht alle Programme zu allen Stichtagen geöffnet sind. Ich lade alle unsere Partner und ihre Netzwerke ein, sich aktiv an dieser Aufforderung zu beteiligen.

 

Jeff, Du arbeitest jetzt schon eine Weile bei EIT Health Germany. Wie ist es, mit dem EIT Health-Netzwerk zu arbeiten, und worauf freust du dich in deiner neuen Position?

Es war eine einzigartige und interessante Erfahrung, mich beruflich zum Collaboration Lead zu entwickeln. Es sind sehr schwierige Zeiten, in denen wir eine Pandemie, einen Krieg und infolgedessen schwere wirtschaftliche und soziale Herausforderungen durchleben. Dennoch muss der Gesundheitsrahmen das Hauptthema in unserem Leben bleiben. Es war ein Vergnügen, sich mit den Partnern über ihre Projekte in den Bereichen Innovation und Bildung auszutauschen, sie zu verstehen, und es war eine Ehre, sie durch die Welt von EIT Health zu führen, ihnen bei ihrer Bewerbung zu helfen und sie mit unserem System und unserer Gemeinschaft vertraut zu machen. Es ist sehr schön, wenn man sieht, wie sich neue, fruchtbare Verbindungen zwischen Partnern entwickeln, die sich vorher nicht kannten. Es ist wirklich befriedigend zu sehen, wie erfolgreich die Partner in der Partnerschaft sind und gedeihen. Was unsere aktuelle Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen, die Flagships, anbelangt, so sind die Partner bisher eher passiv. Mein erster Schritt ist es daher, sie zu ermutigen, sich an unseren Aufforderungen zu beteiligen, ihnen das große Ganze und die technischen Aspekte näher zu bringen und sie zu motivieren, sich aktiv an den Programmen zu beteiligen, bei denen sie – oder manchmal wir – der Meinung sind, dass sie einen passenden Vorschlag haben. Sie können sicher sein, dass sie in unserem Team die richtige Unterstützung finden, um ihre Projekte im Rahmen des EIT-Healths und auch anderer EU-Förderprogramme voranzutreiben!