News

EIT Health’s S4DX erhält 5 Mio. Euro

EIT Health’s S4DX wurde 2018 im Rahmen des Wild Card-Programms von EIT Health gegründet. In ihrer jüngsten Spendenrunde der Serie A sammelten sie rund 5 Mio. Euro von Privatinvestoren wie der SARSTEDT AG & Co. KG sowie dem Europäischen Innovationsrat (EIC).

 

S4DX, Smart4Diagnostics, ein von EIT Health unterstütztes Projekt, hat einen großen Schritt zur Beschleunigung des Markteintritts seines innovativen Blutentnahmesystems getan. Im Mai 2021 kündigten sie den erfolgreichen Abschluss von fünf Millionen Euro für die Spendenaktion der Serie A an. Zu den Investoren zählen Privatinvestoren wie die SARSTEDT AG & Co. KG sowie der von der Europäischen Kommission im Jahr 2020 eingerichtete EIC-Fonds für direkte Kapitalinvestitionen in bahnbrechende Technologien.

 

„KI für Patientendaten und Antibiotikaresistenz“ war die Herausforderung, die das EIT Health Wild Card-Programm 2018 für Start-ups und andere Innovatoren veröffentlichte. Das Programm zielt darauf ab, bahnbrechende Life-Science-Unternehmen aufzubauen, um neue Wege in der Gesundheit zu beschreiten, indem der Status Quo in Bereichen mit hohem Bedarf in Frage gestellt wird. Talentierte Innovatoren aus ganz Europa wurden eingeladen, mit ihren Ideen zu antworten. S4DX antwortete mit ihrer Idee, einen „digitalen Fingerabdruck für menschliche Blutproben“ zu erstellen, der ihnen zunächst einen Platz unter den Bewerbern sicherte, die am Hackathon teilnehmen. Dort werden Innovatoren auf Herz und Nieren geprüft – von Teambildung über kritisches Denken bis hin zur Validierung von Geschäftsmodellen und Pitching. Als es darum ging, ihre Lösung im Finale für EIT Health-Investitionen zu platzieren, um ihr Unternehmen zu integrieren und ihre Lösung auf den Markt zu bringen, überzeugte S4DX die Jury und wurde seitdem als Teils des EIT Health-Ökosystems gefördert. Durch die fortlaufende Unterstützung durch die EIT Health-Programme Gold Track und Bridgehead erhielt das Team auch Zugang zu strategischem Mentoring, Finanzen, Investoren und dem größten europäischen Innovationsnetzwerk für das Gesundheitswesen.

 

Die innovative Idee, die das Start-up entwickelt hat, ist der „digitale Fingerabdruck menschlicher Blutproben“, ein vollständiges Datenbild aller Qualitätsaspekte menschlicher Blutproben von der Entnahme bis zur Ankunft im Labor. Auf diese Weise werden die Daten gesammelt und sofort an das Labor gemeldet, solange der Patient noch anwesend ist. Der aktuelle manuelle Prozess nimmt mehr Zeit in Anspruch und kann wiederholte Anreisen erfordern, um den Prozess zu wiederholen. Mit S4DX können Fehler sofort identifiziert und korrigiert werden, wobei die Genauigkeit der Daten erhöht wird und der Patient den Besuch und die Entnahme nicht wiederholen muss.

 

Bis zu drei von vier medizinischen Entscheidungen basieren auf diagnostischen Ergebnissen – häufig Blutproben. Derzeit wird dieser Prozess manuell verwaltet, was zu Fehlern führen und viele Probleme verursachen kann, einschließlich langsamer Diagnose, wiederholter Tests am Patienten und verschwendeter Ressourcen. Wir müssen diesen entscheidenden, aber unterentwickelten Bereich der Wertschöpfungskette im Gesundheitswesen revolutionieren, um Innovationen dort zu bringen, wo sie sofortige und erhebliche Auswirkungen haben können“, kommentiert Dr. Hans Maria Heyn, CEO und Mitbegründer von S4DX.

 

Wir sind sehr stolz auf alles, was das S4DX-Team erreicht hat, einschließlich der jüngsten Finanzierungsrunde und der Aufmerksamkeit von Privatinvestoren sowie des EIC. Als unsere erste „Wild Card“ ist es ermutigend zu sehen, welche raschen Fortschritte erzielt wurden, seit wir sie vor wenigen Jahren zum ersten Mal getroffen haben. Wir freuen uns darauf, S4DX auf seinem Weg zur Marktreife weiterhin zu unterstützen“, so Jorge Juan Fernández García, Innovationsdirektor von EIT Health.

 

Wollen Sie mehr über S4DX erfahren? Dann besuchen Sie wildcard.eithealth.eu/case-study/smart4diagnostics