News

Wild-Card Programm Gewinner: Orbit Health und MiMARK sichern sich 1,5 Mio. Euro Fördergeld

EIT Health verkündete die zwei Gewinnerteams des Wild-Card-Innovation Programms 2020

Am 01. Februar 2021 verkündete EIT Health die zwei Gewinnerteams seines Wild-Card-Innovation Programms – mit dabei ein Siegerteam aus Deutschland. Seit 2017 lädt das Wild-Card-Programm von EIT Health talentierte Innovatoren, Teams und Einzelpersonen aus ganz Europa ein und unterstützt sie dabei, ihre neuen, innovativen Ideen im Gesundheitsbereich zu verwirklichen durch die Betreuung von Experten, finanzielle Förderung, und Coaching. Jedes Jahr werden zwei Projekte ins Leben gerufen, die neue Wege beschreiten, Grenzen verschieben und einige der größten Herausforderungen im europäischen Gesundheitswesen lösen. 

Parkinson ist mit rund 1,2 Mio. Betroffenen europaweit die zweithäufigste neurodegenerative Krankheit nach Alzheimer. Die fortschreitende Krankheit wird neben der Beeinträchtigung des Sprach- und Bewegungszentrum mit einem verstärkten Auftreten von psychischen Problemen wie Depressionen assoziiert. „Parkinson ist eine komplexe Krankheit, auf deren Behandlung jeder Patient anders reagiert,“ erklärt Patty Lee, CEO und Mitgründerin von Orbit Health.

Nun überzeugte die Münchner Parkinson-Forscher Orbit Health das EIT Health Gremium mit ‚Neptune‘: eine KI-Lösung, die Behandlung von Parkinson effizienter und individueller gestalten soll. Die Anwendung von dieser neuen geräteunabhängige Technologie soll die Reaktion des Patienten auf seine Behandlung besser einschätzen. Somit können Ärzte ihre Behandlungsmethoden optimieren um für eine höhere Lebensqualität des Patienten zu sorgen.

„Mit unserer Forschung möchten wir die Individualisierung von Therapien einfacher machen und dadurch sowohl das Leben der Patienten und ihrer Familien verschönern als auch Kosten für das Gesundheitssystem einsparen.“ fügte Patty Lee hinzu.

Das zweite Siegerteam – MiMARK – kommt aus Barcelona, und beschäftigt sich damit, die Genauigkeit und Effizienz bei der Diagnose von Gebärmutterkrebs zu verbessern, da eine frühe und genaue Erkennung zu einer höheren Überlebensrate bei Patientinnen führen kann.

„Wir möchten durch unsere technologische Innovation den Behandlungsstandard bei Gebärmutterkrebs verbessern, ohne dass Patientinnen invasive und unbequeme Eingriffe über sich gehen lassen müssen. Wir sind dankbar für die Unterstützung von EIT Health, die es uns ermöglicht, diesen Wunsch für Patientinnen hoffentlich bald Wirklichkeit werden zu lassen,“ sagt Eva Colás Ortega, Leiterin der biomedizinischen Forschungsgruppe für Gynäkologie am Vall d’Hebron Institut de Recerca und Mitgründerin von MiMARK.

„Die Wild Card 2020 war eine wirklich bereichernde Erfahrung, die unser Verständnis dafür, wie unsere Lösung in den Markt passt, beschleunigt hat. Wir freuen uns darauf, die Unterstützung, das Netzwerk und den Einfluss von EIT Health zu nutzen, um unsere Lösung in die Hände von Klinikern und Patienten zu bringen“, sagt Patty Lee (Orbit Health).

Lesen Sie die offizielle Pressemitteilung hier.

Mehr Informationen zu Wild Card 2021.