News

EIT Health Partner erhalten Förderung im Rahmen einer Ausschreibung des Europäischen Forschungsrats

Die Ergebnisse der ersten Runde des Proof of Concept Wettbewerbs 2020 des Europäischen Forschungsrats (ERC) wurden veröffentlicht. Insgesamt 55 Wissenschaftler erhielten im Rahmen der Ausschreibung in Gesamtsumme 8,25 Millionen Euro, um ihre wegweisende, EU-finanzierte Forschungsarbeit dem Markt ein Stück näher zu bringen.

Seit der Einführung der Proof-of-Concept-Zuschüsse im Jahr 2011 haben über 1.000 Fördergeldempfänger diese Chance des Europäischen Forschungsrats dazu genutzt, sich um eine weitere Förderung zu bewerben, um das Innovationspotenzial ihrer ERC-geförderten Pionierforschungsprojekte voll auszuschöpfen. Auf die erste Förderausschreibung 2020 sind insgesamt 146 Bewerbungen eingegangen, woraufhin sich der ERC dazu entschieden hat, 55 Forscher mit 8,25 Millionen Euro zu fördern, um theoretische Forschungsarbeit zu praktischen Anwendungen werden zu lassen.  Die ausgewählten Projekte decken eine große Bandbreite an Fachgebieten ab, darunter Medizin, KI, Energie und Nachhaltigkeit.

Alle ausgewählten Projekte werden über eine Laufzeit von 18 Monaten innerhalb eines öffentlichen oder privaten Forschungsinstituts durchgeführt (leitende Einrichtung). Unter diesen Einrichtungen ist auch eine Reihe von EIT Health Partnern, darunter das École polytechnique fédérale de Lausanne, die ETH Zürich, die TU München sowie die Universität Barcelona, Technion, die Universität Maastricht, das Karolinska Institutet, die Oxford University, Cambridge University sowie die Newcastle University.

Einen herzlichen Glückwunsch an die ausgewählten Projekte, wir wünschen euch viel Erfolg für den weiteren Verlauf sowohl auf Projekt- als auch auf persönlicher Ebene.

Hintergrund: 

Die Proof-of-Concept-Zuschüsse des ERC richten sich exlusiv an bereits durch den ERC geförderte Projekte, die das Potenzial innovativer Ideen aus ihren bestehenden Projekten erproben möchten. Die finanzielle Förderung wird in Form eines Pauschalbetrags in Höhe von 150.000 Euro für eine Laufzeit von 18 Monaten bereitgestellt. Die Förderung kann dafür genutzt werden, die Existenzfähigkeit sicherzustellen, technische Fragen und die generelle Ausrichtung zu klären, die IPR Situation und Strategie festzulegen, Hilfestellung bei der Budgetierung und anderen kaufmännischen Fragen zu leisten sowie Initialkosten der Unternehmensgründung zu decken und eine Brücke zu weiteren Förderungen in einer späteren Projektphase zu schlagen. Zuwendungsempfänger der ERC Förderungen können sich innerhalb eines Jahres in einer von drei Runden der Ausschreibungen bewerben.

Der nächste Proof of Concept Call ist bereits geöffnet – Bewerbungen sind noch bis 17. September 2020 möglich!