News

EIT Health Germany nimmt am WSA Young European Innovators Festival teil

Drei Tage voller innovativer Ideen für die Herausforderungen, vor denen unser Planet steht: Klimawandel, Coronavirus-Pandemie und gleichberechtigter Zugang zu Bildung und Gesundheitsdiensten. Das war das diesjährige WSA European Young Innovators Festival.

Da Innovation das Rückgrat unserer Organisation darstellt, engagieren wir uns für die Unterstützung von Innovation in allen Formen und in jedem Alter. Dieses Mal war es das European Young Innovators Festival, eine paneuropäische Gemeinschaft junger Innovatoren, die digitale Technologien nutzen, um die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN-SDGs) zu erreichen. Vom 30. November bis 2. Dezember 2020 erlebten über 300 Teilnehmer das Festivalprogramm. In einer Reihe von inspirierenden Podiumsdiskussionen, Workshops, Business Blind Dates und spannenden Keynotes wurden die Themen Klimawandel, globale Pandemie, die gläserne Decke für Frauen, gleichberechtigter Zugang zu Bildung und Gesundheitsdienstleistungen erkundet, und das globale und Multi-Stakeholder-Netzwerk der WSA zusammengebracht. Das Festival endete mit Pitches der European Young Innovators vor einer internationalen Jury, nachdem sie intensive Wissens- und Mentorensitzungen durchlaufen hatten.

EIT Health Germany wurde zur Teilnahme an einer internationalen Podiumsdiskussion, wie digitale Unternehmer helfen können, die globale Pandemie zu bekämpfen, eingeladen. Unser Accelerator Projektassistent Mathis Palm nahm am „Hack the Crisis“-Panel teil, bei dem sich Start-ups und Start-up-Unterstützungsagenturen darüber austauschten, wie sie innovative Wege gefunden haben, um mit den Herausforderungen der Covid-19-Krise umzugehen. Weiters wurde der mögliche Nutzen dieser Erfahrungen für die Zukunft diskutiert.

Die Leitung und Moderation des Podiums übernahm Dorothy Gordon, WSA-Vorstandsmitglied und UNESCO-IFAP-Vorsitzende aus Ghana. EIT Health Germany wurde von Amr Sobhy, Serienunternehmer aus Ägypten, Laura Egge, CEO der Austrian Angels Investors Association, George Ulmann, COO von UK Healthtech, Startup MedShr und Saba Khalid, CEO des Digital Health Start-ups Raaji aus Pakistan, begleitet.

Das Panel war mit Champions der Innovation und des Unternehmertums von außerhalb Europas besetzt. Diese internationale Perspektive bot einige sehr aufschlussreiche und persönliche Informationen darüber, wie die Pandemie die Menschen rund um den Globus unterschiedlich getroffen hat. Die Podiumsteilnehmer teilten alle Einfallsreichtum und Entschlossenheit bei der Bewältigung der Belastungen, mit denen sie im Frühjahr 2020 plötzlich konfrontiert waren. Die Herausforderungen reichten von der Notwendigkeit zu sofortigen Schließungen, keinen Zugang zu klinischen Ärzten für die Produktentwicklung zu haben, bis hin zum Verlust der gesamten Zielkundenbasis aufgrund der Schließung von Schulen. Was alle Podiumsteilnehmer einte, war, wie sie über die herausfordernden Umstände reflektierten und wie sie notwendige Workarounds zu ihren üblichen Vor-Pandemie-Praktiken als Mittel zur Erweiterung ihres persönlichen und beruflichen Horizonts nutzten. Das Panel schloss mit einem Ausblick, wie die Pandemie die Notwendigkeit der Gleichstellung der Geschlechter im europäischen und globalen Start-up-Ökosystem erhöht hat, sowohl in Bezug auf die Förderung von Gründerinnen als auch in Bezug auf die Sicherstellung, dass sie Zugang zu ausreichenden Investitionen haben, ab.

Am nächsten Tag war Dr. Katharina Ladewig, Managing Director von EIT Health Germany, Jurymitglied bei den finalen Pitches der European Young Innovators. Mehr als 20 Innovatoren aus allen Teilen der Welt präsentierten ihre Ideen, die von KI für den Tourismus über Bildungsplattformen bis hin zu Smart Tech für die Landwirtschaft reichten. Zwei Ideen, Fit für Immer und AirCare, beeindruckten die Jury sehr und so gab der Vorsitzende der WSA (der musikalische Rahmen kam von der österreichischen Beatbox Academy Seboom) sie am nächsten Tag als Gewinner bekannt. Es regnete virtuellen, roten und blauen Glitzer.

In der Kategorie Junge Innovatoren unter 26 gewann Fit für Immer, ein deutsches Start-up, das digitale Nachmittagsbetreuung in Seniorenheimen, in Form von maßgeschneiderten Videos, anbietet. Das Angebot reicht von Sport über Musik bis hin zu Entspannungseinheiten und soll die Betreuung in Altenheimen vor allem in Zeiten des Pflegenotstandes ergänzen.

In der Kategorie European Young Innovator unter 30 Jahren gewann AirCareTheApp, die staatliche Daten zur Luftverschmutzung und Satellitenmessungen zusammenfasst und verständliche Informationen und Vorsichtsmaßnahmen in 49 Ländern bereitstellt.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!