News

Eine Schiffstour für die Gesundheitslösungen von morgen

  • Beim ‚SHIP – Ship for Health Innovation Pitches‘ – präsentiert am 26.6. die Elite europäischer Healthcare Startups in Heidelberg ihre innovativen Geschäftsideen.
  • 22 junge Startups aus den Bereichen Digital Health, MedTech und Biotech pitchen auf der „Königin Silvia“ vor einer Experten-Jury um je 50.000 € EU-Förderung.

Mannheim/ Heidelberg, 18. Juni, 2019. Dass eine gemütliche und eigentlich konservative Schiffstour auf dem Neckar durchaus etwas mit Innovation und HighTech im Gesundheitswesen zu tun haben kann, zeigt EIT Health. Das European Institute of Innovation & Technology (EIT) ist eine unabhängige Einrichtung der Europäischen Union, die 2008 gegründet wurde, um Innovation und Unternehmertum in ganz Europa zu fördern. Seit 2014 ist die Netzwerk-Initiative auch im Bereich Gesundheit in Europa aktiv und arbeitet als EIT Health zurzeit mit 150 Partnern aus 14 Ländern in einem „Public-Private-Partnership“ an den Lösungen der großen Herausforderungen im Gesundheitswesen unserer Zeit. Führende Unternehmen, öffentliche Institutionen sowie renommierte Universitäten und Forschungseinrichtungen kooperieren mit Start-ups und kleinen und mittleren Unternehmen in innovativen Programmen und Projekten, um neue Produkte und Dienstleistungen zu entwicklen, die eine nachhaltige Gesundheitsökonomie in Europa fördern.

Mit dem SHIP-Event will das Zentrum von EIT Health im deutschsprachigen Raum, EIT Health Germany, das seit seiner Gründung 2015 in Mannheim und Heidelberg auch durch das baden-württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst finanziell unterstützt wird, ausgewählten Healthcare Startups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr Sichtbarkeit, neue wichtige Kontakte in der Branche und vor allem monetäre initiale Förderung zukommen lassen.

„Eine der Kernaufgaben von EIT Health ist es, regional herausragende Innovationen im Bereich Gesundheit zu identifizieren und diesen innerhalb unseres europaweiten Netzwerkes mit Partnern aus Forschung, Lehre und Industrie einen fruchtbaren Nährboden zu geben. Die daraus entstehenden Produkte und Dienstleistungen können so auf dem schnellsten Wege den Bürgerinnen und Bürgern in ganz Europa zugutekommen.“

Dr. Katharina Ladewig, Managing Director, EIT Health Germany GmbH

Die Schiffstour auf dem Neckar, an der hochkarätige Vertreter der Pharmaindustrie, der medizinischen Forschung und Lehre sowie Stakeholder aus Politik und Wirtschaft der Region teilnehmen, findet dieses Jahr bereits zum vierten Mal in Folge statt.

Zahlreiche Startups der nationalen und internationalen digitalen Gesundheitsbranche konnten in den vergangenen Jahren den Event erfolgreich als Sprungbrett für ihre weitere Geschäftsentwicklung und Finanzierung nutzen. So auch inveox. Das Münchner Startup, das Pathologielabore digitalisiert und automatisiert und dadurch z.B. die Sicherheit und Zuverlässigkeit von Krebsdiagnosen erhöht, gehörte im letzten Jahr zu den Gewinnern des SHIP-Events und hat es ebenfalls 2018 in die Forbes-Liste der „most promising startups 2018“ geschafft.

„Das Ship-Event hat uns absolut begeistert.Vor allem das inspirierende Umfeld für Innovation und die umfangreichen Möglichkeiten zum professionellen Networking, die ja für jedes Startup in der ‚early stage‘ eine ganz wichtige Rolle spielen. Das Feedback der Experten-Jury war eine große Hilfe, um unsere Strategie weiter zu verbessern und zu schärfen.“

Maria Sievert, CEO und Co-Founder von inveox

Die konkurrierenden Geschäftsideen der jungen Startups reichen in diesem Jahr von verschiedenen Softwarelösungen, u.a. für den Einsatz in der Krebstherapie oder eine intelligente digitale Anamnese, über Apps u.a. für Schilddrüsenerkrankte, bis hin zur Entwicklung einer Künstlichen Intelligenz, die speziell für die Analyse hochkomplexer biomedizinischer Daten entwickelt wurde. Die Gewinner der ‚SHIP – Ship for Health Innovation Pitches‘ können sich am 26. Juni nicht nur über je 50.000 € Startkapital freuen, sondern auch sicher sein, mit dem SHIP-Event einen bedeutenden Meilenstein in ihrer jungen Karriere erreicht zu haben, der – dank EIT Health – sicherlich nicht der Letzte sein wird.