News

EIC-EIT: Engere Zusammenarbeit für die Innovatoren Europas

Eine Absichtserklärung wird die Zusammenarbeit zur Unterstützung der besten europäischen Unternehmer verstärken.

Diese Woche haben der European Innovation Council (EIC) und das European Institute of Innovation and Technology (EIT) ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, das einen Rahmen für die beiden von der EU unterstützten Institutionen bietet, um gemeinsam die besten Unternehmer Europas zu unterstützen.

Diese Vereinbarung wird die Unterstützung stärken, die EIC und EIT bereits Tausenden innovativen Start-ups und KMUs zum Aufstieg in Europa gewähren, und den gemeinsamen Zugang zu Beratungsdiensten und Netzwerken sicherstellen. Die beiden Initiativen werden sich insbesondere zusammenschließen, um die Unterstützung hochinnovativer Start-ups zu beschleunigen und die Bemühungen zur Unterstützung von Innovatorinnen und Innovatoren aus weniger vertretenen Regionen zu koordinieren. Der EIC und das EIT zielen auch darauf ab, Daten und Informationen über die von ihnen unterstützten innovativen Start-ups und KMUs auszutauschen, einschließlich Wirkungsmessung.

Die Absichtserklärung stellt einen entscheidenden Schritt in diesem Prozess dar und bedeutet, dass die EIT Knowledge und Innovation Communities (zu denen auch EIT Health gehört) bald in der Lage sein werden, mit dem EIC zusammenzuarbeiten. Vor der Unterzeichnung dieser Woche haben EIT Health und der EIC an einem Plan gearbeitet, um ihre Kräfte zu bündeln und vielversprechenden europäischen Start-ups einen Entwurf für ein geschlossenes Engagement mit den von beiden Organisationen gebotenen Möglichkeiten zu bieten.

Als größtes Innovationsnetzwerk für das Gesundheitswesen in Europa konzentriert sich EIT Health darauf, eine Pipeline vielversprechender Health-Start-ups durch Schulungen, Netzwerkaufbau, Early-Stage-Funding und Projektkooperationen aufzubauen und das notwendige Ökosystem bereitzustellen, in dem sie sich entfalten können. Der EIC wird voraussichtlich der größte Early-Stage-Aktienfonds in Europa sein, der darauf ausgelegt ist, Investitionen von Risikokapital- und anderen Impact-Investoren einzuholen – obwohl er sich nicht auf einen einzelnen Sektor konzentriert, steht Gesundheit auf der EIC-Agenda.

Wir wissen, dass wir hier in Europa eine Vielzahl talentierter Leute und mutiger Ideen haben, aber in der heutigen Landschaft reicht es nicht aus, nur über die Finanzmittel zu verfügen; es erfordert das Know-how, um ein Gesundheitsprodukt auf den Markt zu bringen. Die Dienstleistungen von EIC und EIT Health ergänzen sich in hohem Maße und bieten Innovatoren die Möglichkeit, zum richtigen Zeitpunkt auf Finanzmittel, Schulungen und Networking zuzugreifen – all dies sind wichtige Bestandteile. Wir freuen uns darauf, eng mit dem EIC zusammenzuarbeiten, um Europas talentierten Unternehmern im Gesundheitswesen eine zusammenhängende Reise zu bieten, die dazu beitragen kann, innovative und wirksame Lösungen in die Hände der Hilfsbedürftigen zu legen “, sagte Jan-Philipp Beck, CEO von EIT Health.

Die formelle Partnerschaft kann beginnen, sobald das eingereichte EIT-Proposal vom EIC genehmigt wird, was in den kommenden Wochen erwartet wird. Die angebotenen Synergien werden einen stärkeren europäischen Unterstützungsrahmen gewährleisten, der es vielversprechenden Start-ups ermöglicht, zu beginnen, zu wachsen und aufzusteigen, während sie in Europa bleiben.