News

EIT Health Accelerator als vielversprechendes Nachwuchsprogramm ausgezeichnet

Dr. Kurt Höller, Director of Business Creation bei EIT Health, erhielt am 6. November 2019 auf dem World Incubation Summit 2019 in Doha, Katar, die Auszeichnung für das Ranking des EIT Health Accelerator Programmes.

Jedes Jahr veröffentlicht UBI Global, das in Stockholm ansässige Innovationsforschungsunternehmen und die Community, die Top-Listen der Gründerzentren und -beschleuniger. In diesem Jahr wurde die World Benchmark Study 2019-2020 während des World Incubation Summit 2019 in Doha offiziell veröffentlicht. Katar und EIT Health Accelerator haben ihren Platz unter den drei weltweit führenden Programmen gefunden, die „ab 2016 gegründet wurden und sich von diesen abheben Gleichaltrige aufgrund beeindruckender Gesamtleistungen in Bezug auf ihr Alter. “Die Auszeichnung in der Kategorie„ Vielversprechendstes – junges Programm “in der angesehenen Rangliste der Inkubatoren und Beschleuniger von UBI Global macht EIT Health Accelerator zu einem der weltweit führenden Programme, und diesmal zu Dr. Kurt Höller, Director of Business Creation bei EIT Health, erklärte: „Es ist fantastisch, in dieser Phase unseres Programms anerkannt zu werden. Wir sind stolz auf das, was wir in nur drei Jahren erreicht haben, und darauf, dass wir unsere Leistung und Wirkung spürbar unter Beweis stellen können. Die Anerkennung zeigt, dass unser umfassendes Netzwerk – einschließlich wichtiger Mentoren, Investoren und Branchenakteure – wirklich den Zugang, die Bekanntheit und die Unterstützung bietet, die vielversprechende neue Unternehmen benötigen. “

Der EIT Health Accelerator ist ein Programm zur Unternehmensgründung, das junge Unternehmen in jeder Phase des Prozesses Unterstützung bietet – von jungen Unternehmern oder Wissenschaftlern über reifere Start-ups bis hin zu KMU, die sich auf die Marktexpansion konzentrieren. In den letzten drei Jahren hat EIT Health mehr als 400 Startups und innovative neue Unternehmen unterstützt, die im Gegenzug insgesamt mehr als 90 Millionen Euro investiert haben.