News

Climedo Health verkündet Zusammenarbeit mit BMG im Kampf gegen COVID-19

EIT Health Headstart Award 2020-Gewinner Climedo Health sichert sich einen Vertrag mit dem BMG bis Ende 2021

Im Zuge der Eindämmung der COVID-19-Pandemie veranstaltete EIT Health im Mai 2020 eine Headstart Sonderausschreibung, um innovativen Start-ups die Möglichkeit zu geben, mit ihren Lösungen das Gesundheitssystem zu entlasten. Das Team von Climedo Health konnte die Jury mit seinem digitalen Symptom-Tagebuch für automatisierte Kontaktpersonen-Nachverfolgung überzeugen und erhielt eine Förderung in Höhe von 50.000 Euro. Mit diesem Zuschuss konnten die Markteinführung beschleunigt – und die Erfolgsgeschichte von Climedo Health weitergeführt werden. Nun verkündete das Münchner Softwareunternehmen die Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG).

Das digitale Symptom-Tagebuch erfasst Krankheitsverläufe von COVID-19 Patienten sowie Verdachtsfälle und kann somit Corona-Infektionsketten zügig aufspüren. Die tägliche telefonische Patientenabfrage des Gesundheitszustandes durch die Gesundheitsämter fällt weg: Daten über den Gesundheitszustand werden zusammengeführt und tragen zu einer ganzheitlichen, kosteneffizienten und sicheren Art der Erfassung und Überwachung von COVID-19-Fällen bei. Die Anwendung steht ganz im Einklang mit dem Ziel des BMG, eine bundeseinheitliche, sichere und schnelle elektronische Meldung und Informationsverarbeitung hinsichtlich positiver SARS-CoV2-Erregernachweise zu ermöglichen.

Dank des digitalen Symptom-Tagebuchs werden die Gesundheitsämter um bis zu 80% entlastet, da eine effiziente, automatisierte und digitale Kommunikation zum Gesundheitszustand Personen in häuslicher Absonderung („Quarantäne“) gewährleistet wird. Mittels E-Mail oder SMS erhalten betroffene Personen über einen bestimmten Zeitraum täglich automatisch einen standardisierten Online-Fragebogen per Link zur Dokumentation ihres Gesundheitszustandes. Der ausgefüllte Fragebogen ist anschließend sofort für das zuständige Gesundheitsamt einsehbar. Zuordnung und Erfassung erfolgen automatisch. Die gesammelten Daten werden pseudonymisiert und dienen sowohl wissenschaftlichen Instituten als auch Ärzten zur Dokumentation des Patientenbefindens.

Das digitale Symptom-Tagebuch wurde in enger Abstimmung zwischen dem BMG, dem Robert-Koch-Institut (RKI) sowie unter Einbezug des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) und der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen entwickelt.

Am 10. November 2020 wurde das Symptom-Tagebuch bei der Dialog ÖGD Digital-Veranstaltung mit Gesundheitsminister Jens Spahn präsentiert. Der Livestream-Dialog inklusive Demo kann hier angesehen werden.

Die Anwendung ist seit Mai 2020 im Testbetrieb […] und aktuell in fast 20 Gesundheitsämtern in mehr als 8 deutschen Bundesländern im Einsatz und ist seit kurzem für alle interessierten Gesundheitsämter ohne zusätzliche Kosten dank des BMG einsetzbar“, erläutert Sascha Ritz, Geschäftsführer von Climedo Health.