News

Ares Genetics startet KI-gesteuerten molekularen Antibiotikaresistenz Test

Am 28. Oktober 2019 gab das Unternehmen die Einführung seines neuartigen, AI-gestützten molekularen Antibiotika-Resistenz Tests (AST) der nächsten Generation mit Sequenzierung (NGS) bekannt.

Das Auftreten von Mikroben, die gegen antimikrobielle Behandlungen resistent sind, wird zu einer wachsenden Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. Antimikrobielle Resistenzen, die die wirksame Behandlung von Infektionskrankheiten bedrohen, stellen eine enorme Belastung für die Gesundheitssysteme und die Gesellschaft dar. Laut Angaben der Europäischen Arzneimittel-Agentur werden die jährlichen Kosten in der EU auf ca. 1,5 Mrd. EUR geschätzt. Die Bekämpfung der aufkommenden Antibiotikaresistenz ist die Mission der Ares Genetics GmbH. Das Startup für digitale Diagnostik war 2019 ein Semifinalist des Europäischen Gesundheitskatapults von EIT Health mit der Idee, die Diagnostik und Therapie von Infektionskrankheiten mithilfe von auf künstlicher Intelligenz basierenden DNA-Tests zu untersuchen.

Basierend auf ihrer proprietären ARES-Technologieplattform, die GEAR mit proprietären Datenanalyse- und Interpretationslösungen kombiniert, entwickelt und kommerzialisiert Ares Genetics neue Ansätze zur Verbesserung des schnellen Nachweises von Krankheitserregern und ihrer Antibiotikaresistenz bei Patienten mit mikrobiellen Infektionen sowie Tools zur Beschleunigung der Antibiotikaforschung . Am 28. Oktober 2019 kündigte das Unternehmen ein Early-Access-Programm für seinen neuartigen, auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden molekularen Antibiotika-Empfindlichkeitstest (AST) der nächsten Generation an. Das molekulare AST wird unter dem Markennamen ARESupa – Universal Pathogenome Assay vermarktet und stellt eine erweiterte Version des NGS-basierten ARESupa dar, das erstmals im August 2019 zur Identifizierung von Krankheitserregern und Resistenzgenen auf den Markt gebracht wurde.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

Laut Angaben des Unternehmens kann die neueste Version des ARESupa aufgrund einer AI-gestützten Interpretation von DNA-Sequenzierungsdaten mit hohem Durchsatz die Anfälligkeit für Antibiotika genau vorhersagen. Basierend auf der Gesamtgenomsequenzierung von Bakterienstämmen, die aus klinischen Proben isoliert wurden, kombiniert ARESupa auch Datenanalyse und -interpretation mit ARESdb, der firmeneigenen Referenzdatenbank für genetische antimikrobielle Resistenzmarker. Die breitere Vermarktung des AI-gestützten Antibiotika-Empfindlichkeitstests wird voraussichtlich Anfang 2020 beginnen. Der Test wird zunächst für nichtdiagnostische Anwendungen in den Bereichen Epidemiologie, Infektionskontrolle und Ausbruchsanalyse für Kunden im öffentlichen Gesundheitswesen und in der Pharmaindustrie angeboten .