EIT Health Germany
Innovation

Innovationsprojekte –
aus Ideen werden Produkte und Dienstleistungen

Innovationsprojekte befassen sich thematisch mit den größten gesellschaftlichen Herausforderungen im Bereich Gesundheit, denen EIT Health mit seinem starken Netzwerk begegnen will. Ziel ist es, eine rasche Marktdurchdringung innovativer Projekte und Dienstleistungen zu erreichen und neuartige organisatorische Bereitstellungsprozesse im europäischen Gesundheitswesen zu erproben und umzusetzen.

Die vielversprechendsten Ideen werden durch einen multidisziplinären Ansatz unter Einbeziehung von Wirtschaft, Medizin, IT und anderen Wissensgebieten zu kommerziell nutzbaren Produkten entwickelt.

Partner in diesem Projekt:

 

 

Mehr Information zu iPDM-GO finden Sie auf dieser Webseite

 

iPDM-GO

Diabetes Mellitus stellt eine große und mehrdimensionale Herausforderung für die Menschheit dar. Im Jahr 2017 schätzte die International Diabetes Federation (IDF), dass es weltweit rund 425 Millionen Menschen mit Diabetes gibt, deren Zahl weiter steigt. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, kosteneffiziente Gesundheitsdienstleistungen anzubieten, die auf die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen jedes Patienten zugeschnitten sind.
Integrated Personalized Diabetes Management Goes Europe (iPDM-GO), ist bestrebt, dieses Problem zu lösen. Es handelt sich um einen therapeutischen Ansatz, der den Behandlungsprozess strukturiert, HCPs und Patienten verbindet und digitale Werkzeuge zur Visualisierung und Analyse von Daten integriert.

Partner in diesem Projekt:

 

ADAPT – Airway Disease Analysis and Prevention

Entzündliche Atemwegserkrankungen werden oft zu spät diagnostiziert. Jedes Jahr sind Atemwegserkrankungen in der EU für 600 000 Todesfälle und 6 Millionen Krankenhausbesuche sowie Kosten in Höhe von 200 Milliarden Euro verantwortlich. ADAPT kombiniert zwei Innovationen um ein neuartiges Diagnosekit zu entwickeln, das eine frühere und genauere Beurteilung entzündlicher Atemwegserkrankungen ermöglicht und so eine bessere Intervention und personalisierte Behandlung ermöglicht.

Partner in diesem Projekt

 

   

ASSES – Retinal Phase Contrast Imaging for Early Diagnosis

Mehr als 28 Millionen Menschen in Europa sind aufgrund von Netzhauterkrankungen sehbehindert. Die aktuelle Diagnose basiert auf der Identifizierung einer großflächigen Veränderung der Netzhaut, die von herkömmlichen ophthalmologischen Instrumenten in der Regel erst erkannt wird, wenn der Patient bereits einen irreversiblen Sehverlust erlitten hat. ASSESS entwickelt ein revolutionäres System, das eine schnelle, nicht-invasive Bildgebung der Netzhautzellen von Patienten ermöglicht. Durch die frühzeitige Diagnose von Netzhauterkrankungen, einer der Hauptursachen für Erblindung, kann die Innovation die Behandlung verbessern und die Möglichkeiten der Prävention erhöhen.

Partner in diesem Projekt

 

 

Externer Projekt Partner:
Universität Trier

CLAIRE

CLAIRE entwickelt eine „Alexa mit einem Doktortitel“, eine innovative virtuelle Assistentin für das Gesundheitswesen, um eine der größten Herausforderungen auf den heutigen Intensivstationen zu bewältigen: Das medizinische Wissen und die Daten nehmen täglich zu – Ärzte und Krankenschwestern verbringen 50% ihres Tages vor Computerbildschirmen anstatt mit den Patienten zu interagieren. Der virtuelle medizinische Assistent von CLAIRE kombiniert die neuesten Erkenntnisse des maschinellen Lernens, der Verarbeitung natürlicher Sprache und der künstlichen Intelligenz mit einer intuitiven Benutzeroberfläche, um Ärzte und Krankenschwestern auf der Intensivstation mit Dokumentation, Krankheitserkennung und präziser, evidenzbasierter Behandlung zu unterstützen .

Partner in diesem Projekt:

 

 

Mehr Informationen zu CLOSE finden Sie auf dieser Webseite.

 

CLOSE

Die künstliche Bauchspeicheldrüse (Artificial Pancreas, AP) nähert sich einer „technischen Heilung“ von Diabetes, indem sie den Glukosespiegel misst und mit Hilfe eines Algorithmus die richtige Insulinmenge für den Patienten bestimmt.  CLOSE strebt danach, die Versorgung und Lebensqualität von Patienten mit Typ-2-Diabetes zu verbessern, indem es die AP mit entsprechenden Produkt- und Servicepaketen zur Schaffung von AP+ verbessert. Durch Hinzufügen von Training (Train-the-Trainer), telemedizinischer Beratung und Tools zur Ergebnisprognose und Leistungsmessung zu den APs wird CLOSE die Wirksamkeit der AP sowie die Erstattungsfähigkeit erhöhen.

 

Partner in diesem Projekt:

Flu Diagnosis – Neues Influenza-Management in Europa

Dieses Projekt zielt darauf ab, den ineffizienten Influenza-Versorgungspfad zu verbessern und zusätzliche Hindernisse, die einer breiten Einführung einer neuen Lösung im Wege stehen, zu überwinden. Die (cobas® Liat®) laborbasierte Testmethodik in eine einfach zu verwendende und kompakte Lösung, um die medizinische Versorgung von Patienten mit Influenza-Risiko am Krankenbett zu ermöglichen. Die Ergänzung des klinischen Pfades durch Liat® wird die Krankenhauseinweisungen und die potentielle Übertragungsrate der Krankheit, die unnötige Verschreibung von Antibiotika bei Virusinfektionen sowie eine damit verbundene Morbidität und Mortalität durch bakterielle Sekundärinfektionen verursacht, reduzieren. Das Projekt wird die klinischen und wirtschaftlichen Beweise generieren, die zur Unterstützung der Entscheidungsfindung und der erweiterten Einführung der Technologie notwendig sind, um den Zugang zu den neuesten Diagnosetechnologien rasch zu beschleunigen und die mit einer Grippeerkrankung verbundenen Auswirkungen für die Patienten zu verbessern.

 

Partner in diesem Projekt:

 

 

Mehr Information zu FRAIL finden Sie auf dieser Webseite

FRAIL – Frailty Assessment in Daily Living

Die Identifizierung und Bewertung der Gebrechlichkeit bei der Behandlung alter Menschen ist unerlässlich, um geriatrische Interventionen auf die Bedürfnisse des Einzelnen abzustimmen. Die derzeit verfügbaren Instrumente zur Beurteilung individueller Gebrechlichkeit, die zeitaufwändige Screeningprozesse erfordern, sind in der Grundversorgung schwer anwendbar. FRAIL ist ein Projekt zur Entwicklung einer Smartwatch-App, die ältere Menschen unterstützt, die sich in einem gebrechlichen Zustand befinden. Die App überwacht Stürze, körperliche Aktivität und Unterbrechung von Routinetätigkeiten, um den Beginn der Gebrechlichkeit zu erkennen und deren Folgen bei den Trägern zu vermeiden.

Partner in diesem Projekt:

 

HomeCare@COPD  RAS-Q: Bringing Care Home for COPD Patients

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine progressive, lebensbedrohliche Lungenerkrankung, die durch Atemnot und Husten gekennzeichnet ist. Weltweit gibt es 250 Millionen COPD-Patienten, und sie ist die vierthäufigste Todesursache, die für 3 Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich ist. HomeCare@COPD wird die Intensivpflege zu Hause für Menschen mit Lungenerkrankungen verbessern, indem es die Erkenntnisse der Patienten zur Verbesserung von RAS-Q der sogenannten „Lunge im Rucksack“ – dem weltweit ersten tragbaren Beatmungshilfsgerät zur langfristigen COPD-Behandlung, das mit Unterstützung von EIT Health entwickelt wurde, nutzt.

Partner in diesem Projekt:

 

MARNIE – Merging Augmented Reality and Neurostimulation to improve Enacting

Jedes Jahr erkranken mehr als 1 Million EU-Bürger an einem Schlaganfall, und bis zu 30 % leiden an homonymer Hemianopie (HH), einem komplexen visuomotorischen Defizit, das durch einen Schlaganfall im visuellen Kortex verursacht wird und mit dem Verlust eines visuellen Halbfelds verbunden ist. MARNIE hilft bei der Behandlung von visuomotorischen Defiziten, die Probleme bei der Auge-Hand-Koordination bei Patienten nach einem Schlaganfall verursachen. Eingesetzt wird eine neue Therapie, die eine ‚Augmented-Reality-Brille‘ mit einer Schwachstrom-Stimulation des Schädels kombiniert, um das Gehirn zu trainieren.

Partner in diesem Projekt:

 

NEOSPECT -Adoptive transfer of neoantigen-specific T cells

In den letzten zehn Jahren hat bahnbrechende Forschung zum Verständnis des Immunsystems und zur Erschließung seines Anti-Tumor-Potenzials zu adoptiven Zelltherapien mit dem Potenzial geführt, Tumore zu beseitigen, die herkömmlichen und zielgerichteten Therapien widerstehen. Es wurde nachgewiesen, dass T-Zell-Reaktionen gegen mutierte Peptidliganden, die als Neoantigene auf Krebszellen dienen, die Anti-Tumor-Reaktionen vermitteln. NEOSPECT  wird die Krebsbehandlung revolutionieren, indem es zwei neuartige klinische Konzepte kombiniert: die adoptive Zelltherapie und die gezielte Behandlung von tumorspezifischen Neoantigenen. Diese Kombination wird es ermöglichen, patientenspezifische T-Zell-Produkte in einem kostengünstigen, sicheren und automatisierten Prozess klinikreif herzustellen.

Partner in diesem Projekt:

 

SEIZEIT2 -Discrete Personalized Epileptic Seizure Detection Device

Mehr als 50 Millionen Menschen weltweit leiden an Epilepsie, die damit eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen weltweit ist. Ungenaue Anfallsmeldungen stellen die Diagnose und Behandlung von Menschen mit Epilepsie vor große Herausforderungen. SeizeIT2 ist ein klinisch genaues Anfallserkennungssystem für Menschen mit Epilepsie. Dieses diskrete tragbare Gerät überwacht mehrere Biosignale, um eine genauere quantitative Analyse der Anfallsaktivität zu ermöglichen, so dass Menschen mit Epilepsie eine für ihren spezifischen Zustand optimierte Behandlung erhalten können.

Partner in diesem Projekt:

RealWorld4Clinic

Offene Fragen rund um die Wirksamkeit, Kosten und Marktverfügbarkeit von Medikamenten stellen das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Pharmaindustrie und Behandlungen in Frage und wirken sich auf die Nachhaltigkeit des Gesundheitswesens aus. Eine der Hauptursachen dafür ist die begrenzte Nutzung von verfügbaren Daten aus der ‚realen Welt‘ sowohl in der Arzneimittelentwicklung als auch im Krankheitsmanagement. Der Mangel an realen Daten schränkt die Vorhersagekraft klinischer Studien und damit die Qualität einer notwendigen frühen Entscheidungsfindung in der Arzneimittelentwicklung ein – was zu hohen Ausfallraten und sogar zur Rücknahme von Medikamenten vom Markt führt. RealWorld4Clinic wird die Markteinführung eines münzgroßen, am Magenfundus verankerten Medizinproduktes beschleunigen. Dort erfasst es reale kardiorespiratorische Gesundheitsdaten für die Nutzung in der Medikamentenentwicklung und Telekardiologie. Der Markt für klinische Studien wird das Sprungbrett in die ambulante kardiologische Versorgung sein. Das Gerät wird durch Fernüberwachung und Datenauswertung, Training und Ausbildung sowie Tools zur Ergebnisvorhersage und Leistungsmessung angereichert werden.

 

Partner in diesem Projekt:

R2U-POC-Tox – Gebrauchsfertiger Point-of-Care-Toxizitätstest

Arzneimittel-induzierte kardiale und neuronale Toxizitäten stellen im klinischen Alltag große Komplikationen dar und sind die Hauptursache für Probleme während einer frühen Medikamentenentwicklung und nach der Markteinführung. Da konventionelle Wirkstoff-Screenings auf in vivo- und in vitro-Tiermodellen mit begrenzter Translationskapazität beruhen, besteht ein dringender Bedarf an translationalen Assays, die in der Lage sind, medikamenteninduzierte Toxizitäten beim Menschen robust und zuverlässig vorherzusagen. Das R2U-Tox-Assay-Projekt zielt darauf ab, die Grenzen der medizinischen Versorgung mit einem innovativen Ansatz zu erweitern, der das Gesundheitssystem als Ganzes stärken soll. Der zuverlässige Nachweis von drogeninduzierten Toxizitäten mit hochwertigen, gebrauchsfertigen Toxizitätstests zu einem moderaten Preis wird sich unmittelbar auf die Gesundheit des Patienten auswirken, indem potenziell tödliche und kostspielige Nebenwirkungen abgewendet werden.

 

FAQs für Partner

Haben Sie noch Fragen zum aktuellen EIT Health Business Plan, zur Antragstellung, zu Trainings oder Fristen? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Ihre Zusammenarbeit mit EIT Health Germany.

 

Was sind die Ziele von Innovationsprojekten?

Innovationsprojekte zielen auf (1) die schnelle Marktdurchdringung innovativer Produkte und Dienstleistungen und/oder (2) die Erprobung und Implementierung neuartiger organisatorischer und gesundheitlicher Lieferprozesse ab.

Wie hoch ist die maximale Förderobergrenze pro Innovationsprojekt?

Die maximal verfügbaren Mittel des EIT belaufen sich auf 1 Million Euro pro Jahr und Projekt für eine maximale Laufzeit von 36 Monaten.

Wann kann ich ein EIT Health Innovationsprojekt starten?

Die EIT Health Innovation Projects unterstützen innovative Ansätze in den Bereichen Biotech, Medtech und digitale Gesundheit, die die Phase der Bodenforschung verlassen haben und auf dem Weg zur Marktzulassung und zu ersten Kunden sind.
Als Unterstützung empfehlen wir den Einsatz des CIMIT Innovation Maturity Level (IML), der die Reife einer Innovation in vier Dimensionen misst:

  • Technologie
  • Regulatorisches
  • Markt/Geschäft
  • Klinische Validierung

Im Idealfall sollten Sie für alle vier Dimensionen eine „proof of concept“-Ebene erreicht haben. Weitere Informationen finden Sie hier: https://cimit.org/documents/173804/228699/Navigating+die+HealthTech+Innovation+Cycle.pdf/2257c90b-d90b-d90b-3b78-6dc9-745db401fbc6?version=1.0

Wie viele Partner brauche ich, um ein geeignetes Konsortium aufzubauen?

An allen Vorschlägen für Innovationsprojekte müssen Core oder Associate Partner von mindestens zwei CLC/InnoStars beteiligt sein. Das Konsortium muss mindestens einen akademischen und einen nicht-akademischen Kern- oder Associate Partner umfassen, d.h. einen Partner aus dem Bereich „Bildung“ oder „Forschung“ und einen weiteren Partner.

Wo finde ich eine Liste der EIT Health Partner und deren Klassifizierung?

Eine Liste finden Sie unter diesem Link: www.eithealth.eu/partners

Was passiert, wenn ich mit einer Organisation zusammenarbeiten möchte, die (noch) nicht Partner von EIT Health ist?

Sie können externe Projektpartner einbeziehen, die keine EIT Health Core oder Associate Partner sind, z.B. Startups und KMU. Die maximale Förderung für externe Projektpartner beträgt 50.000 EUR / Jahr.

Wie sieht das Finanzierungsmodell eines Projekts aus?

Für ein EIT Health Innovation Projekt können Sie (vor)bestehende Kosten für die Entwicklung Ihrer Innovation übernehmen. Diese Kosten werden als „KIC komplementäre Aktivitäten (KCA)“ bezeichnet. Die Finanzierungsquote für die 25%ige EIT-Förderung (= „KIC Added-Value Activity (KAVA)“) gegenüber 75% der Finanzierung anderer Ressourcen (z.B. andere öffentliche Zuschüsse, interne Ressourcen etc.). Im Allgemeinen übernimmt das EIT die Kosten ab 2015 und/oder parallel zur Projektlaufzeit.
Beispiel: Wenn Sie für Ihr Innovationsprojekt eine EIT-Finanzierung in Höhe von 3 Mio. € beantragen, müssen Sie 9 Mio. € Kosten nachweisen, die durch andere Ressourcen gedeckt sind.

Wo kann ich meinen Proposal für ein Innovationsprojekt einreichen?

Alle Anträge müssen auf der Online-Plattform PLAZA von EIT Health eingereicht werden: plaza.eithealth.eu
Bitte stellen Sie sicher, dass alle Ihre Konsortiumspartner über individuelle PLAZA-Konten verfügen. Sie müssen diese den ‚work packages‘ und ‚budget lines‘ in Ihrem Proposal hinzufügen. Andernfalls können sie keine Mittel des EIT erhalten.

Wie viel Zeit sollte ich aufwenden, um meinen Vorschlag in PLAZA fertigzustellen?

Wenn Sie PLAZA-Neuling sind, reservieren Sie bitte mindestens zwei volle Tage. Ein Tag würde helfen, sich mit der Logik der Verknüpfung von Arbeitspaketen, Kosten und KPIs/Outputs/Lieferungen vertraut zu machen. Der zweite Tag wird benötigt, um die Details in das System einzugeben.

Welche Unterstützung kann ich vom deutschen CLC erhalten, um einen Antrag für ein Innovationsprojekt einzureichen?

Das deutsche CLC unterstützt Innovationsprojekte von der frühen Projektidee bis zur endgültigen Einreichung und Bewertung.
Der Support umfasst zum Beispiel:

  • Projektscouting und Feedback zu Projektideen
  • Umsetzung einer Projektidee in eine EIT Health Anwendung
    Projektcoaching (z.B. zu Bewertungskriterien)
  • Matchmaking mit anderen Partnern
  • Antragsprüfung (intensives Coaching zwei Wochen vor dem Termin)
  • Hearingtraining

 

 

Haben Sie noch weitere Fragen? Gerne informiere ich Sie über Ihre Möglichkeiten der Teilnahme an einem EIT Health Innovationsprojekt und begleite Sie bei der Ideenfindung, der Vernetzung mit für Sie relevanten EIT Health Partnern, bei der Antragstellung und bei allen weiteren Schritten Ihres Innovationsprojektes im Rahmen des EIT Health Business Plans.

Nandor Gaus

Innovation & Project Manager
+49 621 764 461-18