News

Weltdiabetestag am 14. November 2020 – EIT Health fördert digitale Tools zur Unterstützung von Diabetikern und ihren Ärzten

Der Weltdiabetestag wird seit 1991 von der Internationalen Diabetes-Föderation und der WHO am 14. November ausgerufen. Mit dem Motto „Unite for Diabetes“ und dem internationalen Symbol des blauen Kreises soll die Einigkeit im Kampf gegen Diabetes mellitus an diesem Tag verdeutlicht werden. Dass der Kampf gegen Diabetes mellitus wichtig ist, verdeutlichen die Daten zur Prävalenz: Diabetes betrifft rund 60 Millionen Menschen in Europa. Von allen Ländern Europas ist Deutschland dabei mit 9,5 Millionen auf dem ersten Platz. Im Jahr 2019 überstiegen in Europa die geschätzten Gesamtkosten für Diabetes 161 Milliarden US-Dollar.[1] Um diesen hohen Zahlen entgegenzuwirken fördert EIT Health verschiedene digitale Innovationen, von denen wir Ihnen heute drei vorstellen wollen:

ESYSTA – digitale Diabeteslösung: modern und mühelos

Damit Diabetiker immer vollständige Diabetestagebücher haben, die sich auch noch von selbst füllen, brachte Emperra das Produktsystem ESYSTA auf den Gesundheitsmarkt. Der dazugehörige patentierte Insulinpen und das Blutzuckermessgerät übertragen die Daten vollautomatisch an ein digitales Tagebuch. Hier werden die Daten durch Algorithmen aufbereitet und sind sowohl über den PC als auch über eine mobile App einsehbar. Die Daten können auch vom behandelnden Arzt nach Zustimmung des Patienten zur weiteren Therapieausrichtung eingesehen werden. Mehr Informationen unter https://www.emperra.com/de/esysta/

RAMPmedical – Leitliniengerechte Unterstützung bei der Therapieentscheidung

Die hohe Zahl an Patienten erfordert auch die direkte Unterstützung der Ärzte, damit sie trotz enormem Zeitdruck für ihre Diabetespatienten die bestmögliche Therapie finden. Das 2015 gegründete Start-up RAMPmedical entwickelte eine gleichnamige Software, die den Arzt bei seiner Therapieentscheidung bezüglich Typ-2-Diabetes unterstützt. Die KI-basierte Web-App bewertet verschiedene mögliche Optionen und schlägt die beste verfügbare, leitliniengerechte Therapie anhand der Diagnose und Vitalparameter des Patienten vor.

Mehr Informationen unter https://www.rampmedical.com/

iPDM-GO – digitales personalisiertes Diabetes-Management

iPDM, das integrierte personalisierte Diabetes-Management Konzept von Roche, unterstützt die Versorgung von Menschen mit Diabetes indem der Behandlungsprozess strukturiert und die Kommunikation von Behandler und Patient optimiert werden. Im Rahmen eines Innovationsprojekts mit dem Titel iPDM-GO („integrated Personalised Diabetes Management Goes Europe“) des EIT Health arbeitet Roche derzeit mit einem europäischen Konsortium aus Angehörigen der Gesundheitsberufe, Patienten, privaten und öffentlichen Kostenträgern sowie führenden Versorgungs-Forschern daran, iPDM in einer Pilotphase in einem lokalen Ecosystem in Dänemark zu implementieren, um so grundlegende Erkenntnisse für eine erweiterte Einführung und adaptierte Expansion in andere europäische Länder zu gewinnen. Mehr Informationen unter https://eit-health.de/ipdm-go/ und Interview mit Dr. Dagmar Kownatka, Projektkoordinatorin von iPDM-GO

[1] International Diabetes Federation. IDF Diabetes Atlas, 9th edn. Brussels, Belgium:International Diabetes Federation, 2019. http://www.diabetesatlas.org