News

Virtonomy erhält siebenstelliges Investment geleitet von DvH Ventures

Neues Investment für EIT Health Headstart-Gewinner Virtonomy.

Im Jahr 2020 stand das Münchner Start-up Virtonomy mit seiner Cloud-basierten SaaS-Lösung, die die Durchführung datengesteuerter Studien an virtuellen Patienten erleichtert, auf der Gewinnerliste des EIT Health Headstart-Förderprogramms. Ihre Lösung basiert auf einer ständig wachsenden Datenbank, die die anatomische Variabilität, die demografische Vielfalt und die pathologischen Bedingungen der Zielpopulationskohorte widerspiegelt. Hersteller von Medizinprodukten können Virtonomy nutzen, um ihre Technologien an virtuellen Patienten in allen Entwicklungsphasen zu testen – von der Konzeptphase über die präklinische Bewertung bis hin zur Langzeitüberwachung, die bei Patienten weit verbreitet ist. Sie gewinnen damit zum Beispiel ein besseres Verständnis der Zielanatomie, können ihr Gerät optimal anpassen um eine maximale Anzahl von Patienten zu behandeln, richtige In-vivo-Modelle identifizieren und klinische Studien durch geeignete Auswahl der Subpopulation verbessern. Auf diese Weise können sie die Markteinführungszeit für lebenswichtige medizinische Geräte verkürzen, medizinische Innovationen beschleunigen und die Kosten erheblich senken.

Das 2019 von Simon Sonntag und Wen-Yang Chu gegründete Start-up nimmt nun eine Vorreiterrolle in diesem bahnbrechenden Bereich der digitalen Gesundheitsversorgung ein. Im April 2021 gab der Gewinner des EIT Health Headstart Programms den Abschluss einer siebenstelligen Investition unter der Leitung von Dieter von Holtzbrinck Ventures bekannt. Da die digitale Gesundheit einer der Schwerpunkte des Investors ist, ist Virtonomy eine ausgezeichnete Wahl für sein Netzwerk. Neben den finanziellen Mitteln kann das Start-up auch von der Managementkompetenz von DvH Ventures, dem internationalen Investorennetzwerk und dem Zugang zu einer breiten Medienreichweite wie den Verlagsgruppen Handelsblatt, Tagesspiegel und DIE ZEIT profitieren. Bayern Kapital, die Initiative für industrielle Innovatoren und Plug and Play, nahm ebenfalls an der Finanzierungsrunde teil.

„Das Gründungsteam von Virtonomy ist sehr erfahren und im Bereich der Medizintechnik gut vernetzt. Die Software adressiert und löst ein relevantes Problem bei der Durchführung klinischer Studien auf dem globalen Markt für Medizinprodukte. Wir erwarten, dass softwarebasierte Simulationen und In-Silico-Testmethoden in den nächsten fünf Jahren ein sehr starkes Wachstum verzeichnen werden, was bereits durch internationale Regulierungsinitiativen unterstützt wird.“

Fabian von Trotha, Managing Partner DvH Ventures