News

Der EIT Health Summit 2022 steht vor der Tür: Lernen Sie alle Referenten und Sessions kennen

Der EIT Health Summit findet in weniger als drei Wochen statt, und wir freuen uns darauf, mit den wichtigsten Vertretern der Branche über eine nachhaltige Umgestaltung des Gesundheitswesens zu diskutieren, die Auswirkungen hat und eine bessere Versorgung für alle Bürgerinnen und Bürger ermöglicht.

Mehr denn je hat die COVID-19-Krise die Notwendigkeit innovativen Denkens und neuer Arbeitsweisen angesichts der Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie sowie der künftigen Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit der Gesundheitsdienste deutlich gemacht.

Vor diesem Hintergrund wird die diesjährige Flaggschiff-Veranstaltung untersuchen, wie die Gesundheitssysteme neue Ansätze für die Erbringung von Pflegeleistungen und die Finanzierung einbeziehen und reformieren können, um aus den Auswirkungen von COVID zu lernen und sicherzustellen, dass die Gesundheitssysteme nachhaltig, widerstandsfähig und auf künftige Gesundheitsbedrohungen vorbereitet sind.

Für das diesjährige Gipfeltreffen haben wir ein spannendes Programm zusammengestellt, das die Meinungen und Ansichten von Vordenkern des Gesundheitswesens aus rund 30 verschiedenen Ländern berücksichtigt. Die Beratergruppe, der Experten der Europäischen Kommission, des Karolinska-Instituts, des Europäischen Patientenforums, der OECD, der BioMed Alliance und viele andere angehören, stellt sicher, dass die Inhalte die aktuellsten Themen und Überlegungen enthalten.

Auf der zweitägigen Veranstaltungd wird erforscht, wie wir einen Rahmen für die Umgestaltung schaffen können, wobei hochkarätige Redner auf der Bühne stehen und ihr Fachwissen weitergeben, sowie inspirierende Vorträge, interaktive Fragen und Antworten und Workshops angeboten werden.

 

Hier sind einige unserer persönlichen Highlights:

Die ungenutzte Macht der Daten im Gesundheitswesen (24. Mai, 14:45-15:45) mit Nick Schneider (Leiter des Referats 511 für neue Technologien und Datennutzung im Bundesministerium für Gesundheit)

  • Die Pandemie hat eindeutig bewiesen, dass die öffentliche Gesundheit untrennbar mit dem allgemeinen sozialen Wohlergehen und Wohlstand verbunden ist. Sie hat auch gezeigt, welch entscheidende Rolle Daten bei der Vorbereitung, Reaktion und Bewältigung von Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit spielen. Dennoch war der globale Ansatz zur datengestützten Pandemiebekämpfung nicht optimal, und es gibt noch viel zu lernen. Nehmen Sie an dieser Sitzung teil und erfahren Sie, wie wir Daten – und sogar Big Data – für Überwachungszwecke nutzen können, um die Gesellschaft vor übertragbaren und nicht übertragbaren Krankheiten zu schützen, wie einige der wichtigsten COVID-19-Rückverfolgungsinstrumente während der Pandemie eingesetzt wurden und wie ihre Wirksamkeit in Zukunft verbessert werden kann, und wie wir die Widerstandsfähigkeit der europäischen Gesundheitssysteme insgesamt durch die Nutzung präziser Echtzeitdaten stärken können.

 

Gemeinsam gewinnen: ein Rezept für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Unternehmen und Start-ups (24. Mai, 16:00-17:00 Uhr) mit Matthias Zach (Programmleiter von Startup Creasphere bei Roche)

  • In dieser Sitzung werden beide Perspektiven – die eines Unternehmens und die eines Start-ups – vorgestellt, die erfolgreich waren, und Sie werden erfahren, was man tun und was man nicht tun sollte, um das richtige Umfeld für offene Innovation zu schaffen, in dem der Austausch von Werten in beide Richtungen erfolgt. Sie werden von denjenigen, die die Nase vorn haben, über häufige Fallstricke erfahren und lernen, wie man sie umgeht.

 

Der Aufstieg der Telemedizin (25. Mai, 09:00-10:00) mit Thorsten Lambertus (Leiter der Neurotechlabs Deutschland bei Biogen)

  • Das Gesundheitswesen entwickelt sich hin zu hybriden Versorgungsmodellen, die digitale und Vor-Ort-Dienste kombinieren. Telemedizin ist jedoch mehr als das Hinzufügen von digitalen Werkzeugen zu traditionellen, persönlichen Arztbesuchen. Die Umgestaltung des Gesundheitswesens besteht aus verschiedenen Komponenten, die sich mit Patientenpfaden, einer besseren Einbindung von Patienten und Pflegern und einer effizienteren Nutzung von Daten und vernetzten Geräten befassen. Der Wandel erfordert einen Kulturwandel, neue/fortgeschrittene Fähigkeiten, fortschrittliche Plattformen für eine kontinuierliche Datenverwaltung, eine neue Gesundheitsarchitektur mit aktualisierten Erstattungsmodellen und einen präventionsorientierten Ansatz. Sind wir bereit, das volle Potenzial der Telemedizin auszuschöpfen?

 

Biowissenschaften im Wandel (25. Mai, 10:30-11:30) mit Emily Jordan (Mitbegründerin und COO von Ancora.ai.)

  • Neue Fortschritte in der Wissenschaft – mRNA, CRISPR-Genom-Editierung, Molekularbiologie, Biotechnik, Algorithmen der künstlichen Intelligenz und Big Data – wecken die Hoffnung auf bessere Prävention, Diagnose, Behandlung und Patientenergebnisse. COVID-19 hat uns in den Biowissenschaften neue Türen geöffnet, indem wir sowohl neue als auch bestehende (aber zu wenig genutzte) Technologien auf den Prüfstand gestellt und wichtige Erfahrungen gesammelt haben. Aber nicht nur das, sondern der Wandel vollzog sich auch von innen heraus: dezentralisierte klinische Studien, datengesteuerte Arzneimittelforschung und eine schnellere Markteinführung neuer Produkte.

Führend an der Front: eine Diskussion mit unseren ausgewählten führenden Start-ups (II) (25. Mai, 11:45-12:45) mit Matthias Roos (Pharma Sector Lead bei Climedo)

  • Die Pandemie hat uns viele Lektionen gelehrt, nicht zuletzt die Notwendigkeit einer präventiven, prädiktiven und digitalisierten Gesundheitsversorgung. Jedes Unternehmen wird 7 Minuten lang seine Lösung vorstellen, und das Publikum wird die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

 

Folgen Sie diesem Link diesem Link, um das gesamte Programm kennen zu lernen.

Der EIT-Gesundheitsgipfel 2022 kann entweder persönlich in Stockholm oder online besucht werden, wobei ausgewählte Sitzungen und Networking über eine Veranstaltungsplattform angeboten werden, die es den Teilnehmern ermöglicht, sich virtuell einzuschalten.

Registrieren Sie sich jetzt!