News

Start-ups Meet Pharma Kohorte 2021 – Die Merck-Challenge

Challenge Nr. 3 wird von Merck gestellt und fokussiert sich auf digitale Fernüberwachungs- und Unterstützungslösungen für MS-Patienten.

18 Start-ups aus Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Irland, Polen, Italien, Finnland, Griechenland, Spanien, Estland und Israel wurden für die Start-ups Meet Pharma-Kohorte 2021 ausgewählt. In diesem Jahr wurden fünf Herausforderungen in Zusammenarbeit mit fünf EIT Health-Partnern veröffentlicht: Abbott, Amgen, AstraZeneca, Merck und Takeda.

 

Schauen wir uns Challenge Nr. 3 genauer an: Digitale Fernüberwachungs- & Unterstützungslösungen für Patienten, die mit Multipler Sklerose leben von Merck

Das Hauptaugenmerk der Challenge liegt auf digitalen Fernüberwachungs- und Unterstützungslösungen für MS-Patienten. Merck sucht Lösungen für die Überwachung des Krankheitsverlaufs, der Lebensqualität der Patienten und/oder um Patienten bei der Verwaltung der Symptome und der Aufrechterhaltung einer hohen Therapietreue auf der Basis von oralen Medikamenten zu unterstützen. Das ultimative Ziel ist es, diese Lösungen für vermarktete Medikamente in einer realen Welt und während klinischer Studien einzusetzen.

 

Insgesamt gingen 31 Bewerbungen für die Herausforderung ein, und die folgenden Start-ups sind ausgewählt worden: BreakthroughX Health GmbH (Deutschland), Icometrix (Belgien), ExactCure (Frankreich), FIMO (Deutschland):

Lassen Sie uns mehr über ihre individuellen Lösungen erfahren:

 

BreakthroughX Health GmbH

Eure Lösung für die Challenge: Emilyn ist die Nr. 1 App für MS und hilft Menschen, Symptome und Symptomauslöser zu verfolgen. Berichte können mit Pflegeteams oder Prüfern geteilt werden. Emilyn verfügt über Medikamenten- und Terminerinnerungen, Vorbereitungstools, Funktionen zur Verfolgung der Therapietreue und eine Chat-Funktion, die zur Unterstützung der Pflege genutzt werden kann. Unser Ziel ist es, eine Smartphone-basierte Bewertung zu entwickeln, die auf validierten patientenbezogenen Ergebnisinstrumenten basiert, und zusätzlich Tests für das Gehen und die Kognition zu entwickeln, die Bewertungen wie dem EDSS und dem MSFC sehr ähnlich sind oder diese widerspiegeln.

Warum passt ihr auf die Challenge? Wir haben bereits die am höchsten eingestufte und bewertete App für MS. Wir bieten bereits Patientenmonitoring für MS sowie Medikamentenerinnerungen zur Verbesserung der Therapietreue. Unsere Lösungen können sowohl für vermarktete Medikamente in der realen Welt als auch während klinischer Studien eingesetzt werden, einschließlich dezentraler klinischer Studien – ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt.

Wichtige Erwartungen an das Programm: Eine Beziehung zu wichtigen Multiple-Sklerose-Stakeholdern bei Merck aufzubauen, ihre digitale Strategie für MS für den kommerziellen Bereich und die Forschung zu verstehen und zu erfahren, wie wir sie dabei unterstützen können. Letztendlich würden wir gerne eine kommerzielle Partnerschaft eingehen, um Merck bei der Überwachung von MS-Patienten in Pflege und Forschung zu unterstützen und die digitale Patientenunterstützung zu verbessern.

Die langfristige Vision für euer Start-up: Unsere Vision ist es, eine führende digitale Plattform für Patientenerfahrungen zu werden, bei der Menschen, die mit chronischen Krankheiten leben, im Mittelpunkt ihrer Versorgung und Forschung stehen. Wir wollen führende Experten für patientenbezogene Ergebnisse und Monitoring in verschiedenen Krankheitsdomänen werden. Wir stellen uns eine Plattform mit krankheitsspezifischen Patientenunterstützungsmodulen vor, die therapiespezifische Unterstützung und personalisierte Beratung beinhalten.

 

Icometrix

Eure Lösung für die Challenge: icompanion ist ein digitaler Begleiter für PwMS, der eine alltägliche Gesundheitsüberwachung bietet. Die App ermöglicht es ihnen, ihre Symptome, Tagebuchnotizen, Stimmung, Behandlungen und QoL PROs mit Fokus auf Kognition und Müdigkeit zu verfolgen. Sie bietet auch Behandlungserinnerungen, um die Therapietreue zu verbessern, und kuratierte Bildungsinhalte, um die Betroffenen zu informieren und zu unterstützen. icompanion ermöglicht es Betroffenen auf einzigartige Weise, ihre MRT-Scans hochzuladen, zu betrachten und zu verstehen und sie mit ihrem MS-Pflegeteam zu teilen, wodurch die Kommunikation mit dem MS-Pflegeteam über die klinischen Routinebesuche hinaus erleichtert wird.

Warum passt ihr auf die Challenge? Das icompanion-Kernteam ist Teil der icometrix-Familie, einer interdisziplinären, globalen Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Patientenversorgung nachhaltig zu verbessern und zu optimieren. In den letzten 10 Jahren, seit dem Start von icometrix, haben wir uns besonders auf MS konzentriert. Diese Leidenschaft hat uns von der Bildgebungsseite mit unserer Patientenbegleiter-App näher an PwMS gebracht.

Wichtige Erwartungen an das Programm: Wir erwarten großen Wert von diesem Projekt, vor allem durch fachliche Beratung, wie wir sowohl das Produkt als auch den Business Case von icompanion weiter ausbauen können. Dies wird von Vorteil sein, da wir mit icometrix ein neues Territorium betreten, da wir aus dem Bereich der medizinischen Bildgebung kommen. Den größten Wert sehen wir in der Interaktion mit Merck und anderen Pharmaunternehmen, wie wir unsere Produktplanung weiter definieren und unsere Ambitionen im Gesundheitswesen mit den Bedürfnissen der Pharmaindustrie in Einklang bringen können, ohne dass wir zwei unabhängige Geschäftskonzepte erstellen müssen.

Die langfristige Vision für euer Start-up: Mittel- und langfristige Ziele sind die Sicherstellung einer weiteren Wertschöpfung durch die Sammlung von strukturierten Patientendaten (Big Data) und der zukünftige Verkauf von prädiktiven Modellen, die sowohl im Gesundheitswesen als auch in der klinischen Forschung eingesetzt werden. Das langfristige Ziel von icompanion ist es, eine personalisierte Medizin für PwMS zu ermöglichen, basierend auf diesen prädiktiven Modellen, die durch zuverlässige und objektive klinische und bildgebende Daten angereichert werden.

 

ExactCure

Eure Lösung für die Challenge: ExactCure unterstützt MS-Patienten und ihr medizinisches Fachpersonal bei der Personalisierung der Behandlung, fördert die Therapietreue und steigert das Engagement für die Behandlung. Medizinisches Fachpersonal kann Medikamentenschemata über einen webbasierten Simulator personalisieren, der offizielle Empfehlungen und neueste Veröffentlichungen integriert. Die Patienten wiederum nutzen unsere bereits entwickelte mobile App oder eine neuartige White-Label-App, um ihre Behandlung zu verfolgen, ihre Therapietreue zu verbessern und das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen.

Warum passt ihr auf die Challenge? Die Patienten können eingeben, ob sie Symptome oder unerwünschte Ereignisse erleben, was zur Verfolgung und Steuerung des Krankheitsverlaufs und der Lebensqualität genutzt werden kann. Dank der Erinnerungsfunktion werden die Patienten ihre Therapietreue verbessern. Interessanterweise können wir mit der Personalisierung von Medikamentenbehandlungen sogar noch weiter gehen, was es uns ermöglicht, die therapeutische Wirksamkeit zu überprüfen und aufrechtzuerhalten und so den Patienten zu helfen, Unterdosierungen, Überdosierungen und Wechselwirkungen zwischen Medikamenten zu vermeiden. Zusätzlich könnten wir dank der RWD-Sammlung versuchen, therapeutische Wirksamkeitsprofile im Verlauf der MS-Progression zu simulieren und vorherzusagen.

Wichtige Erwartungen an das Programm: Die Teilnahme an diesem Accelerator-Programm ist eine großartige Gelegenheit, ExactCure weiter in der Gesundheitsbranche zu etablieren, vor allem im pharmazeutischen Sektor. Es wird uns ermöglichen, Beziehungen zu wichtigen Stakeholdern von Merck aufzubauen und ihre spezifischen Bedürfnisse und Schmerzpunkte zu diskutieren. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Merck ein Projekt zu entwickeln, das MS-Patienten bei der Bewältigung ihrer Krankheit helfen könnte. Darüber hinaus können EIT Health und Merck uns ein hervorragendes Ökosystem und Ressourcen zur Verfügung stellen, die wir für unsere weitere Entwicklung benötigen.

Die langfristige Vision für euer Start-up: Unser Ziel ist es, weltweit führend im Bereich der personalisierten Biomodellierung von Medikamenten zu werden. Wir wollen, dass Menschen überall auf der Welt, die an akuten oder chronischen Krankheiten leiden, unsere personalisierten Medikamentensimulationen nutzen können, um ihre gesundheitlichen Ergebnisse zu verbessern und sich befähigt zu fühlen.

 

FIMO

Eure Lösung für die Challenge: Wir entwickeln eine Lösung für MS-bedingte Fatigue, die Smartphone- und Smartwatch-Sensortechnologie nutzt, um verschiedene Vital- und Umweltfaktoren von Patienten zu erfassen. Innerhalb unserer App werden auch wissenschaftlich fundierte Tests & Fragebögen (z.B. SDMT oder SF-12) eingesetzt. Wir werten die gesammelten Daten aus und quantifizieren die Müdigkeit. Die Erkenntnisse helfen Patienten, ihre Fatigue proaktiv zu managen und Ärzten, die Anamnese zu verbessern.

Warum passt ihr auf die Challenge? Unsere Lösung basiert auf Big Data und modernen wissenschaftlichen Methoden, da wir der festen Überzeugung sind, dass dies der beste Weg ist, um das Fortschreiten der Krankheit zu erkennen. Außerdem stellen wir den Patienten in den Mittelpunkt unserer Lösung mit den Kurselementen rund um MS und Fatigue (was einer der größten ungedeckten medizinischen Bedürfnisse bei MS ist), was durch modernes Design, Gamification und Elemente der kognitiven Verhaltenstherapie und Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) unterstützt wird.

Wichtige Erwartungen an das Programm: Wir glauben, dass das Programm uns helfen wird, an weiteren Funktionen unserer Lösung zu arbeiten (z.B. Ermüdungsmessung über Augenerkennung oder Sprachanalyse), aber auch von der Expertise von Merck im MS-Bereich zu profitieren, z.B. in den Bereichen Marketing & Vertrieb oder Go-2-Market.

Die langfristige Vision für euer Start-up: Mit unseren Daten und künstlicher Intelligenz wollen wir im Bereich der stratifizierten Gesundheitsversorgung auf Basis wissenschaftlicher Methoden und von uns entwickelter digitaler Biomarker langfristig valide Therapie- und Medikamentenempfehlungen geben können, die individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sind. Unsere App soll die zentrale Anlaufstelle für Patienten, Ärzte und andere Stakeholder (z. B. Pharmaunternehmen oder Krankenkassen) bei der Behandlung von MS sein.