News

Start-ups Meet Pharma Kohorte 2021 – Die AstraZeneca-Challenge

Die integrierte Versorgung bei chronischen Nierenerkrankungen ist die Herausforderung Nr. 2 für das diesjährige Start-ups Meet Pharma-Programm, gestellt wird sie von AstraZeneca.

 

18 Start-ups aus Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Irland, Polen, Italien, Finnland, Griechenland, Spanien, Estland und Israel wurden für die Start-ups Meet Pharma-Kohorte 2021 ausgewählt. In diesem Jahr wurden fünf Herausforderungen in Zusammenarbeit mit fünf EIT Health-Partnern veröffentlicht: Abbott, Amgen, AstraZeneca, Merck und Takeda.

 

Schauen wir uns Herausforderung 2 genauer an: Integrierte Versorgung chronischer Nierenerkrankungen von AstraZeneca

Chronische Nierenerkrankung (Chronic Kidney Disease – CKD) wird von Gesundheitsdienstleistern nicht ausreichend diagnostiziert und erkannt. Es ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich, der mit dem Verständnis der Risikofaktoren und einer angemessenen Behandlung und Überwachung der Krankheit beginnt. Das Hauptaugenmerk der Herausforderung liegt darauf, entweder eine digitale Lösung für Patienten und medizinisches Personal zu finden, um die CKD-Diagnose und -Überwachung im Frühstadium zu verbessern, oder eine Technologie, die alle Fachgebiete der CKD-Diagnose, des Behandlungsmanagements und der Überwachung miteinander verbindet.

 

Insgesamt gingen 14 Bewerbungen für die Herausforderung ein, wobei die folgenden zwei Start-ups ausgewählt wurden, um an dem Programm teilzunehmen: Binnovate Digital Health BV (Niederlande) und Tucuvi Care S.L. (Spanien).

Lassen Sie uns mehr über ihre individuellen Lösungen erfahren:

 

Binnovate Digital Health BV

Eure Lösung für die Challenge: Die Durchführung geeigneter digitaler Schulungen und asynchroner Coaching- und Schulungsprogramme, die gezielte Patientenakquise, Datenwissenschaft und kognitive Verhaltenstherapie nutzen, um neuartige digitale Erkenntnisse zur Nephrologie zu generieren und PCPs dabei zu helfen, Patienten zwischen Arztbesuchen besser zu begleiten.

Warum passt ihr auf die Challenge? RenalTracker generiert bereits Daten, indem wöchentlich durchschnittlich 300 CKD-Patienten erfasst werden. Wir helfen Patienten dabei, ihren Zustand basierend auf ihrem CKD-Stadium und ihren psychologischen Barrieren selbst in den Griff zu bekommen. Durch RenalTracker sind Patienten viel engagierter, adhärenter und proaktiver mit ihrer Gesundheit. AstraZeneca profitiert davon, da in zahlreichen Studien gezeigt wurde, dass ein engagierter Patient viel wahrscheinlicher die richtigen Medikamente in der richtigen Dosierung einnimmt, wodurch sich seine gesundheitlichen Ergebnisse langfristig verbessern.

Wichtige Erwartungen an das Programm: Ein bezahltes Pilotprojekt mit AstraZeneca durchlaufen anhand eines für beide Seiten vorteilhaften KPI.

Die langfristige Vision für euer Start-up: Weltweit führend in der Nephrologie-Branche in der Behandlung von Interventionen vor der Dialyse zu sein, basierend auf den neuartigen digitalen Daten, die RenalTracker zwischen den Arztbesuchen sammelt. Nach dem Pilotprojekt und der Kommerzialisierung in den USA ist es unser Ziel, RenalTracker weltweit einzusetzen, beginnend mit der EU, in der sich unser Hauptsitz befindet.

 

Tucuvi Care S.L.

Eure Lösung für die Challenge: Tucuvi ist eine auf KI basierende virtuelle Pflegeplattform, die die Pflegekapazitäten von HCPs erweitert und sicherstellt, dass jeder Patient über unsere sprachbasierte, gerätefreie virtuelle Pflegekraft zu Hause kontinuierlich versorgt wird. Die virtuelle Pflegekraft von Tucuvi führt intelligente gesundheitsbezogene Gespräche über Telefonanrufe mit den Patienten, analysiert sie in Echtzeit und teilt die Analysen, Trends und Warnungen mit den HCPs.

Warum passt ihr auf die Challenge? Unsere virtuelle Pflegeplattform ist bereits für andere Krankheiten validiert, und es ist sehr einfach, neue Pflegeübergangsprotokolle für andere Pathologien (verschiedene Stadien von CNI, Diabetes, Bluthochdruck usw.) zu erstellen. Die Tatsache, dass die virtuelle Pflegekraft über Telefonanrufe mit Patienten kommuniziert, erleichtert die Verwendung, Bereitstellung und Skalierung. Es gibt Patienten eine Stimme in ihrem Krankheitsmanagement, sammelt reale Daten und hilft HCP, besser zu intervenieren.

Wichtige Erwartungen an das Programm: Wir erwarten, mit Experten von AZ zusammenzuarbeiten und gemeinsam den besten Weg zu finden, um die Versorgung von CKD-Patienten zu verbessern. Von der technischen Entwicklung über die Marktstrategie bis hin zur Erstattung. Wir glauben, dass der beste Partner bei der Erstellung und Bereitstellung jedes Protokolls der entscheidende Faktor ist, um die besten Ergebnisse zu erzielen, und wir glauben, dass AZ ein großartiger Partner für diese Herausforderung ist.

Die langfristige Vision für euer Start-up: Wir sehen Tucuvi als Teil des Versorgungsstandards für Patienten zu Hause, damit Versorgungslücken identifiziert, behoben und beseitigt werden. Wir möchten nicht nur jeden Patienten beobachten können, der es benötigt, sondern anhand aller Daten analysieren, welche Interventionen zu besseren Gesundheitsergebnissen führen, und diese Informationen mit Anbietern und der Industrie teilen, damit wir gemeinsam die Art und Weise neu erfinden können, wie wir Pflege gestalten.