News

Smart4Diagnostics erhält Fördergelder in Höhe von 2,5 Millionen Euro von EIC Accelerator

„WildCard“-Gewinner Smart4diagnostics gewinnt mit dem weltweit ersten digitalen Fingerabdruckn für menschliche Blutproben den 3. Platz im neuen EIC Accelerator Call.

Das Münchner Medtech-Startup Smart4Diagnostics (S4DX) hat jüngst angekündigt, dass es zusätzliche Fördergelder in Höhe von 2,5 Millionen Euro vom neuen EIC Accelerator erhält. Das Projekt soll am 1. April 2020 an den Start gehen und soll weiteres Wachstum und die diesjährige Markteinführung ihres Produkts nach sich ziehen. Das Team von Smart4Diagnostics hat sich 2018 im Rahmen des EIT Health „Wild Card“ Programms gebildet mit der Idee, die gesamte Prozedur der Blutproben zu digitalisieren. Doktor der Molekularbiologie Yannick Timo Böge, Software Ingenieurin Julia Flototto, Regulierungsfragen-Experte Hans Maria Heÿn und Orthopädie- und Traumatologie-Experte Malte Dancker haben eine gigitale Lösung entwickelt, um den Prozess der Blutproben zu vereinfachen und eine nahtlose Erfassung und Qualitätserhaltung der Blutprobe bis zur Laboranalyse sicherzustellen. Als Gewinner des „Wild Card“ Programms sicherte sich das Team bereits eine Förderung in Höhe von 2 Millionen Euro und leitete die Erarbeitung eines neuen Standards in der Diagnostik ein. Ein Jahr später wurde das Unternehmen für das EIT Health „Gold Track“ Programm zugelassen, ein Mentorship-Programm, das aufgesetzt wurde, um Start-ups mit besonderem Potenzial zu fördern. Bei dem Vorzeigeprodukt des Unternehmens handelt es sich um eine Echtzeit-Überwachungslösung für medizinische Diagnostik, die vom Zeitpunkt der Blutentnahme in der Arztpraxis bis zur Ankunft der Probe im Labor eine echtzeitbasierte digitale Prozessüberwachung und Qualitätssicherung garantiert. Anders als beim herkömmlichen, manuellen Blutentnahme-Prozess werden die Daten hier gesammelt und sofort an das Labor übermittelt, während der Patient immernoch anwesend ist. Dies sorgt für vielerlei Vorteile für alle Beteiligten: erhöhte Effizienz und weniger Bearbeitungszeit für die Labore, verlässliche Daten als Basis für den Entscheidungsprozess, reduzierte Kosten für das medizinische Fachpersonal sowie verlässliche, vertrauenswürdige Diagnosen für die Patienten.

Über den EIC Accelerator

Der EIC Accelerator (bisher bekannt als SME-Instrument) ist Teil des Pilotprojekts des europäischen Innovationsrates (EIC), der „high-Risk“ und „high-potential“ kleine und mittlere Unternehmen und Innovatoren dabei unterstützt, neue innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle mit wirtschaftlichem Wachstumspotenzial zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Der EIC Pilot bietet freies Coaching, Business Acceleration Services sowie verschiedene Formen des Mentoring an, darüber hinaus Fördergelder zwischen 500.000 und 2,5 Millionen Euro.