News

Neue Studie belegt Wirksamkeit des ADVOS-Systems bei der Behandlung von COVID-19

Das ADVOS-System von EIT Health Catapult Finalist 2019, ADVITOS, ermöglicht eine simultane Behandlung bei Multiorganversagen. Dass das System auch bei der Behandlung von Covid-19-Patienten höchste Wirkung zeigt, belegt eine neue Studie des Klinikums rechts der Isar.

 

Mit dem von ADVITOS entwickelten ADVOS Multigerät (ADVanced Organ Support), wird ein ganzheitlicher Weg zur gleichzeitigen Behandlung aller drei Entgiftungsorgane — Leber, Lunge und Niere — ermöglicht. Damit revolutioniert das Münchner Start-up die Behandlung von Multiorganversagen, die bisher den Einsatz verschiedener unterstützender extrakorpaler Verfahren erfordert hat, wie die mechanische Beatmung, ECMO (extrakorporale Membranoxygenierung), Dialyse und leberunterstützende Therapie. ADVOS eliminiert wasserlösliche Toxine (Niere), proteingebundene Toxine (Leber und Niere) und CO2 (Lunge) und korrigiert Säure-Basen-Ungleichgewichten im Blut. Die weitreichende Wirksamkeit der Therapie, die die Überlebenschancen für Patienten mit schwerem Organversangen wesentlich erhöht, brachte das Team von ADVITOS 2019 ins Finale des EIT Health CATAPULT-Programms. Die ADVOS-Therapie ist inzwischen CE-gekennzeichnet, wird auf Intensivstationen von 20 führenden Kliniken in Deutschland eingesetzt und ist auf dem Weg in den internationalen Markt.

 

Eine neue Studie der II. Medizinischen Klinik des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München, die kürzlich im International Journal of Artificial Organs veröffentlicht wurde, belegt nun, dass die ADVOS-Therapie auch bei der Behandlung von COVID-19-Patienten entscheidende Erfolge verzeichnen kann. In der Studie wurde untersucht, inwieweit die Therapie sich zur Behandlung von COVID-19 eignet. Die Forscher stellten fest, dass Patienten in fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung von dem Gerät profitieren können.

 

Multiorganversagen erhöht die Sterblichkeit von COVID-19-Patienten massiv. Grund dafür ist das Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts, das bei eingeschränkter Leistungsfähigkeit der drei Hauptentgiftungsorgane — Leber, Lunge und Niere — entstehen kann. Dieses Ungleichgewicht wird verstärkt, wenn der Patient in Folge einer schweren respiratorischen Insuffizienz Probleme mit dem Kohlendioxidabbau entwickelt. Die Studie machte es sich zum Ziel, das ADVOS-System als Behandlungsoption bei COVID-19-Patienten mit Multiorganversagen und Kohlendioxid-Entfernungsproblemen zu bewerten. Der weniger invasive Ansatz des Systems kombiniert extrakorporale CO2-Entfernung und multiple Organunterstützung für Leber und Nieren in einem einzigen Hämodialysegerät.

 

Um die Wirksamkeit des 4-in-1-Behandlungssystems zu überprüfen, involvierten die Forscher COVID-19-Patienten mit schwerer respiratorischer Insuffizienz in die Studie, die mindestens zwei Behandlungen mit dem ADVOS-Multisystem erhalten hatten. Es konnte beobachtet werden, dass sich der Säure-Basen-Haushalt der Patienten während der ADVOS-Behandlungen rasch korrigierte. Auch der Kohlenstoffdioxidabbau wurde durch die kontinuierliche Behandlung nachweislich verbessert und der PaCO2-Wert signifikant gesenkt.

 

Aus diesen Beobachtungen zogen die Forscher den Schluss, dass der Einsatz des ADVOS-Multisystems sich positiv auf die Behandlung von Patienten mit schwerem Verlauf von COVID-19 auswirken kann. Die Studie konnte eindeutig beobachten, dass das System zur Normalisierung des Säure-Basen-Haushalts, unter anderem durch die wirkungsvolle Unterstützung des CO2-Abbaus, beiträgt.