News

Gemeinsam durch die Krise navigieren: EIT Health Start-ups bieten Hilfe bei der Bewältigung der neuen Normalität

Die COVID-19-Pandemie stellt das Gesundheitswesen vor neue Herausforderungen. Die von EIT Health Germany unterstützten Start-ups helfen mit kreativen Lösungen.

Es besteht kein Zweifel, dass die Ausbreitung von COVID-19 starke Auswirkungen auf das gesamte Gesundheitssystem und das Wohlbefinden der Menschen weltweit hatte. So etwas wie diese Pandemie haben wir bisher noch nicht erlebt. Die aktuelle Situation stellt eine Herausforderung sowohl für die Gesundheitsbranche als auch für die Gesellschaft dar, daher gibt es einen starken Bedarf an innovativen Produkten für die Branche und den Einzelnen. Die Start-ups von EIT Health stellen sich mit ihren bestehenden Lösungen den Herausforderungen, die sich aus der Covid-19-Pandemie ergeben haben. Lassen Sie uns herausfinden, was einige unserer Start-ups der Gesellschaft und den stark betroffenen Gesundheitssystemen bieten, um besser mit der neuen Normalität umzugehen. Schließlich sitzen wir alle im selben Boot, also lassen Sie uns diese Fahrt so sicher und gesund wie möglich gestalten!

Sich um die Gesundheit von zu Hause aus kümmern

Menschen sind soziale Wesen und Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens wie Social Distancing oder Lockdowns scheinen der Schlüssel zu sein, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen und ein starkes Gesundheitssystem aufrechtzuerhalten. Die neue Krankheit hat Unsicherheit und Gefühle von Einsamkeit, Angst und Isolation mit sich gebracht, die sich oft auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken können, wie zum Beispiel das Auftreten von Panikattacken. Laut National Institute of Mental Health sind Panikattacken durch intensive Angst und das Gefühl, überwältigt zu sein, gekennzeichnet. Mindable Health (Headstart 2019 2nd call – Teilnehmer) hilft Angst langfristig zu überwinden. „Angst- und Panikattacken steigen durch COVID-19 massiv an, während es Psychotherapeut:innen nicht möglich ist das Versorgungsangebot vollständig aufrechtzuerhalten. Mindable bietet ein App-basiertes Therapieprogramm für Menschen mit Angststörungen an. Psychotherapeut:innen werden entlastet. Nutzer:innen erhalten ein wertvolles Werkzeug, um ihrer Angst in Zeiten sozialer Isolierung eigenständig entgegen zu treten.”, erklärt Linda Weber, Co-founder and CEO Mindable. Auch die Arbeit von zu Hause aus kann zu geistigen und körperlichen Herausforderungen führen. Die Einrichtung des Home Office ist möglicherweise nicht so ergonomisch wie am vertrauten Firmenarbeitsplatz. Angesichts der Tatsache, dass für viele Unternehmen Telearbeit wahrscheinlich langfristig dazugehört, trifft Walkolution´s (Bridgehead Europe 2020 – Teilnehmer) erster geräuschloser und manueller Laufband-Schreibtisch den Nagel auf den Kopf, indem es Mitarbeitern eine echte Alternative zum Sitzen bietet. Die COVID-19-Pandemie wirkt sich auch auf den Wunsch nach Elternschaft aus. Während die Sorge um zukünftige wirtschaftliche Schwierigkeiten und die Auswirkungen auf die Schwangerschaft bei manchen Menschen den Wunsch, schwanger zu werden, aufschieben kann, erleichtern innovative Lösungen denjenigen, die Ja zu einem Kind sagen, die Entscheidung. Colorimetrix (e-boat 2019 – Teilnehmer) hat eine innovative mobile App und ein Testkit „Pearl by Beurer“ entwickelt, die Labordiagnostik-Werkzeuge in die Hände von jedermann bringen. Das Kit ermöglicht es Frauen mit Kinderwunsch, ihre Hormone zu verfolgen, den Eisprung vorherzusehen und die klinisch nachgewiesenen fruchtbaren Tage zu finden. Ihr Produkt Pearl Fertility hilft Frauen, die 3 Schlüsselhormone des Fortpflanzungszyklus zu Hause zu bestimmen, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Die Spitäler entlasten

Krankenhäuser stehen weltweit unter sehr hohem Druck. Es werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, eine effektive Patientenversorgung zu gewährleisten und insbesondere den Druck auf die Gesundheitssysteme auf ein überschaubares Maß zu reduzieren. Die aktuellen Zahlen der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen gibt keinen Anlass zum Aufatmen. Die Körper der Menschen reagieren unterschiedlich auf das Virus, deshalb sind auch die Symptome unterschiedlich. Multi-Organ-Dysfunktion und -Versagen ist jedoch die Haupttodesursache bei Coronavirus-Infektionen. Advitos (EHC 2019, EIT Health Catapult finalist) hat das ADVOS-Verfahren – eine hochtechnologische Lösung zur kombinierten Multiorganunterstützung – erfunden. „Die meisten Menschen, die an dem Coronavirus sterben, leiden an einer schweren Multiorgan-Dysfunktion. Das bedeutet, dass die Hauptorgane der Patienten – die Leber, die Lunge und die Nieren – nicht richtig funktionieren, was dem durch das Coronavirus verursachten Lungenversagen eine schwere Pathologie hinzufügt. Um die Behandlung von Covid-19-Patienten positiv zu beeinflussen, ist es daher sinnvoll, ein Gerät einzusetzen, welches in der Lage ist, alle diese Organe gleichzeitig zu behandeln, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Die ADVOS-Therapie tut genau das.”, sagt Dr. Bernhard Kreymann, CEO von Advitos. Das Gesundheitspersonal, das unermüdlich im Kampf gegen das Virus arbeitet, ist täglich ansteckenden Patienten ausgesetzt. Angesichts des Anstiegs von COVID-19-Fällen erfordert der Personalmangel effiziente Zeitmanagement-Tools zur Steigerung der Produktivität. Cliniserve (Headstart 2019 2nd call – Teilnehmer) bietet eine mobile Anwendung für Pflegekräfte, die den administrativen Aufwand von Pflegemitarbeitern reduziert, sie bei der Strukturierung ihrer Arbeit und der Kommunikation mit ihren Kollegen unterstützt. Eine intuitive mobile Anwendung ermöglicht jeweils die Arbeit am Point-of-Care – im Einklang mit der Realität der Stationsarbeit. „Cliniserve hilft Krankenhäusern in zwei Richtungen: Zum einen hilft unsere TEAM-Lösung dem Pflegemanagement, nach Krankheit oder anderen Ausfällen schneller Ersatz zu finden – was in Zeiten von Covid leider recht häufig vorkommt. Zum anderen spart unsere CARE-Lösung den Pflegekräften durch die direkte digitale Kommunikation mit den COVID-Patienten viel Lauf- und Hygienisierungszeit – und sorgt dafür, dass sie mehr Zeit für Patienten in Not haben.”, erklärt Julian Nast-Kolb, CEO von Cliniserve. Eine weitere zeiteffiziente und kostensparende Software wurde von Menutech (Headstart 2019 2nd call – Teilnehmer) entwickelt, um die Planung von Mahlzeiten und die Erstellung von Menüs in Krankenhäusern und Pflegeheimen zu automatisieren.

Die am stärksten gefährdeten Personen unterstützen

Um ältere Menschen während COVID-19 zu unterstützen, scheint es, als ob der Kreativität bei der Entwicklung patientenzentrierter und reaktionsschneller Pflegeprodukte für unsere Start-ups keine Grenzen gesetzt sind. Moio Care (Medtech exchange Goglobal Medical Valley 2019 – Teilnehmer) entwickelt ein umfassendes technisches Unterstützungsgerät in der Pflege, ein smartes Pflegepflaster. Von pflegebedürftigen Menschen direkt auf der Haut getragen, sammelt und interpretiert es automatisch Sensorinformationen und informiert Pflegende über eine Smartphone-App, sobald konkreter Handlungsbedarf besteht. Das smarte Senioren-Sitzkissen von VISSEIRO (Validation Lab Bootcamp – Teilnehmer) misst und analysiert Vitaldaten (Herzfrequenz, Atemamplitude, Bewegungen, …) – ganz ohne Hautkontakt. Die Daten können jederzeit über eine App eingesehen werden, was besonders in Zeiten von Social Distancing von Vorteil ist. Eine weitere intelligente Lösung für die Altenpflege kommt von Advosense, das an der Verbesserung von Inkontinenzpflegeprodukten arbeitet, indem es einen Einweg-Inkontinenzslip mit Sensortechnologie entwickelt, der Patienten hinsichtlich Inkontinenzepisoden überwacht und es dem Pflegepersonal ermöglicht, Informationen über die beste Versorgung der Bedürfnisse ihrer Patienten zu sammeln. Sobald ein Patient nass wird, benachrichtigt das System in Echtzeit über eine Webanwendung das Pflegepersonal darüber. „COVID-19 war nicht nur für unser Pflegepersonal, sondern auch für unsere älteren Patienten verheerend. Diese Patienten und ihre Familien, die an Demenz leiden, sind besonders betroffen. Es bedarf tiefgreifender technischer Lösungen wie Advosense, um die Pflege dieser Patienten dort zu unterstützen und zu erleichtern, wo sie am meisten gebraucht wird, am Krankenbett”, erklärt Martina Viduka, Co-Founder und CEO von Advosense. Mecasa (Headstart 2019 1st call – Teilnehmer) entwickelt derzeit die erste europäische Pflegematching-Plattform: Ein Ort, an dem unterstützungsbedürftige Senioren mit liebevollen und qualifizierten Pflegekräften auf Basis individueller Charaktereigenschaften der beiden beteiligten Personen zusammengebracht werden sollen. Ein Algorithmus gleicht die Persönlichkeit, die Werte, die individuelle Art der Pflege und die Kommunikationsmuster einer Betreuungskraft mit den sozialen Präferenzen des jeweiligen Seniors in Bezug auf den Pflegestil und die zwischenmenschliche Kommunikation ab.

Tools für Gesundheitsdienstleister – Tests & Diagnostik

Die Gesundheitssysteme sind mit der schwersten globalen Pandemiekrise seit einem Jahrhundert konfrontiert. Um auf ein stärkeres und widerstandsfähigeres Gesundheitssystem hinzuarbeiten, werden zuverlässige COVID-19-Test- und Diagnosetools benötigt. Das digitale Symptom-Tagebuch von Climedo (Headstart 2020 -Covid-19 – Teilnehmer) ermöglicht die Konsolidierung von aus der Ferne erhobenen Patientendaten und bietet eine ganzheitliche, sichere und kosteneffiziente Möglichkeit zur Erfassung und Überwachung von COVID-19-bezogenen klinischen Daten. „Als Digital Health Start-up fühlten wir uns moralisch verpflichtet, unsere Lösungen im Kampf gegen COVID-19 einzusetzen und waren stolz darauf, am Ende mit dem deutschen Bundesministerium für Gesundheit zusammenzuarbeiten. Als Ergebnis dieses Projekts nutzen nun Gesundheitsämter in ganz Deutschland unser digitales Symptom-Tagebuch, um COVID-19-Fälle in ihrem Gebiet zu verfolgen, was ihnen bis zu 80 % der administrativen Arbeit, wie z. B. den Empfang von Faxen oder Telefonaten, erspart.”, sagt Catherine Higginson, Marketing and Communications Manager von Climedo Health. Die KI-basierte Entscheidungsunterstützungssoftware von RAMPmedical (Headstart 2020 – Covid-19 – Teilnehmer) ermöglicht es medizinischen Fachkräften, die richtige Therapie für COVID-19-Patienten zu finden. Die Software analysiert aktuelle Behandlungsrichtlinien und medizinische Forschungen und stellt die Ergebnisse in einer Weise dar, sodass Kliniker die Informationen verstehen und Fehler vermeiden können. Spindiag (EHC 2017 – Teilnehmer) wird sein schnelles Point-of-Care-Screening-System (Spindiag One) zur Verfügung stellen, um Risikopatienten auf alle relevanten Arzneimittelresistenzen zu einem erschwinglichen Preis zu testen. Dies ermöglicht es Ärzten, an Ort und Stelle eine informierte Entscheidung zu treffen – zu isolieren oder nicht. Das Start-up hat die EU-Marktzulassung für den Rhonda PCR-Schnelltest für COVID-19 im November 2020 erhalten und wird in Kürze auf den Markt kommen.

Wir bei EIT Health Germany sind sehr stolz auf die Widerstandsfähigkeit und das Engagement des Start-up-Ökosystems, das zu tun, was zur Eindämmung der Ausbreitung erforderlich ist.