News

Externe Förderquellen – Offene Projektaufrufe

Als eine der weltweit größten Healtcare Initiativen fördert EIT Health jedes Jahr Healthcare Projekte, die sich proaktiv einer breiten Palette an gesundheitlichen Herausforderungen widmen. EIT Health ist dabei jedoch nur eine der Fördereinrichtungen innerhalb des europäischen Healthcare Ökosystems: unten stehend haben wir eine Liste der aktuellen Projektausschreibungen und Fördermöglichkeiten externer Stellen aufgelistet. 

1. Horizon 2020 verschobene Calls   

Frist: 12. Mai 2020

Frist: 04. Juni 2020

Frist: 17. Juni 2020

Frist: 18. Juni 2020

2. EIC: European Innovation Council

Der EIC möchte erstklassige Innovatoren, Unternehmen, KMU und Forscher unterstützen, die mit guten Ideen und der Ambition zur internationalen Expansion aufwarten können. Von 2018-2020 werden insgesamt drei Milliarden Euro Fördergelder an Innovatoren vergeben, diese können aus den EU Mitgliedstaaten stammen, aus Ländern, die zum EU Horizon 2020 Programm gehören oder aus einem sonstigen Teil der Welt kommen und ihre Aktivitäten in Europa aufgenommen haben.

Keine genaue Abgabefrist. 

3. Fast Track to Innovation (FTI)

Das Fast Track to Innovation (FTI) ist ein Programm zur Unterstützung von Innovationsprojekten und deren marktnahen Aktivitäten. Der Aufruf richtet sich an industriegetriebene Konsortien, die sich aus Teilnehmern verschiedenster Hintergründe zusammensetzen können. Das Programm kann Partnern dabei helfen, gemeinsam bahnbrechende neue Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsprozesse zu entwickeln und zu testen und deren Potenzial auszuschöpfen, bestehende Märkte zu revolutionieren oder gänzlich neue Märkte zu erschließen. Anträge müssen von drei bis fünf Rechtsträgern (Legal Entities) kommen, die darauf abzielen, eine schnelle Marktakzeptanz für neue Technologien zu erreichen. Bewilligt werden können Fördergelder in Höhe von bis zu drei Millionen Euro.

Der Call ist bereits seit dem 7. November 2017 geöffnet und wird bis zum 27. Oktober 2020 offen bleiben. Anträge werden jährlich im Rahmen von drei Stichtagen bewertet.

4. IMI – Innovative Medicines Initiative 2

Das primäre Ziel der IMI2 Initiative ist eine schnellere Entwicklung von sicheren und effektiven Medikamenten. Zudem werden jedoch auch gesellschaftliche Veränderungen innerhalb des Europäischen Healthcare Ökosystems angesprochen, so beispielsweise die alternde Bevölkerung oder  das steigende Risiko der Antibiotikaresistenz.

IMI2 – Calls 22 und 23, geplante Öffnung der Ausschreibung: 23. Juni 2020.

5. Eurostars

Eurostars ist ein gemeinsames Förderprogramm der EUREKA Association und der Europäischen Kommission. Das Ziel von Eurostars ist die Motivation von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zur Beteiligung an europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Die eingereichten Projekte sollten sich darauf konzentrieren, ein innovatives Produkt, einen innovativen Prozess oder eine innovative Dienstleistung zu entwickeln.

Frist: Bewerbungen können zu jedem Zeitpunkt eingereicht werden, Bewertungsrunden finden für gewöhnlich zweimal im Jahr statt.  

6. SME Innovative (BMBF)

KMU-Innovative ist ein Programm im Rahmen der High Tech Strategy 2025, um hochmoderne Forschungsaktivitäten von KMU zu fördern. Das Ziel ist es, die Risikofaktoren für innovative R&D Projekte zu minimieren, die Kooperationen zwischen KMU und der Industrie sowie Forschungseinrichtungen voranzutreiben sowie den Technologietransfer zu beschleunigen.

Fristen: Projektentwürfe können zu jedem Zeitpunkt eingereicht werden, jährliche Stichtage für die Bewertungsrunden sind in der Regel der 15. April und der 15. Oktober.

7. BMBF: „Translation Projects Personalised Medicine“

Modul 1: Entwicklung neuer Diagnostika und Therapien für personalisierte Medizin

Modul 2: Integrierte Forschungsplattformen für die Implementierung personalisierter Behandlungsansätze in der klinischen Praxis

Frist: Projekte müssen zunächst in Schriftform oder elektronisch bis zum 30. Juni 2020 eingereicht werden. 

8. Call for funding to research COVID-19 following the outbreak of Sars-CoV-2

Unterstützt werden individuelle Projekte und, in berechtigten Ausnahmefällen, kleine Forschungseinrichtungen (mit bis zu drei Partnern aus unterschiedlichen Einrichtungen). Diese müssen auf den aktuellen Prioritätssetzungen der WHO  basieren und die folgenden Punkte abdecken:

– die Biologie des Virus sowie seine Übertragung;

– Tier- und Umweltforschung zum Ursprung des Virus, einschließlich Kontrollmaßnahmen an der Schnittstelle Mensch-Tier;

– epidemiologische Studien;

– klinische Charakterisierung und klinisches Management der Krankheiten, die durch das Virus verursacht wurden;

– Infektionsprävention und -kontrolle einschließlich Lösungsansätzen zum optimalen Schutz von Angestellten im Gesundheitswesen;

– Erforschung und Entwicklung von Arzneimitteln und weiteren therapeutischen Methoden sowie die Entwicklung neuer diagnostischer Herangehensweisen (Forschungsaktivitäten rund um die Impfstoffentwicklung und die Entwicklung marktorientierte Diagnostika sind nicht förderfähig);

– Begleitende Forschung und ELSA Forschung in Zusammenhang mit dem Ausbruch.

Frist: 11. Mai 2020

9. Seed-Finanzierung (Österreich)

Dieses Förder- und Beratungsprogramm unterstützt junge, innovative und technologieorientierte Unternehmen aus allen Bereichen der Technologie in ihrer Phase vor und während der Gründung sowie  weiterhin in den ersten Jahren ihrer unternehmerischen Aktivitäten mit bedingt rückzahlbaren Zuschüssen in Höhe von bis zu 800.000 €.

10. BM Schramböck und BM Gewessler: Rund 16 Millionen Euro für 24 Projekte zur Corona-Forschung (Österreich)

Die Corona-Forschung läuft auf Hochtouren und wird von der Bundesregierung gezielt unterstützt, betonen die beiden Ministerinnen Leonore Gewessler und Margarete Schramböck. Im Zuge der ersten Einreichfrist werden im Corona Emergency Call 24 Projekte von heimischen Unternehmen gefördert. Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) stellen dafür rund 16 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) wickelt diese zusätzlichen Forschungsmittel in einem beschleunigten Verfahren ab, eine zweite Einreichfrist endet mit 11. Mai 2020.

11. Call für den Österreichischen Gründerpreis PHÖNIX (Österreich)

Die Situation für junge Unternehmen ist in diesen Tagen besonders schwierig. Doch gerade in der aktuellen Krise ist es wichtig, den Impact von Wissenstransfer aufzuzeigen und Gründerinnen und Gründer zu unterstützen und Mut zu machen.

Die Ausschreibung für den Gründerpreis PHÖNIX wird daher bis Donnerstag, den 1. Oktober 2020 verlängert. Damit haben die Gründerinnen und Gründer in dieser Phase mehr Zeit, um sich zu bewerben. 

12. LISA: Impulse für Österreichs Biotech-Landschaft – Life Sciences Austria

13. Innosuisse – Swiss Agency for Innovation Promotion